In ausverkauftem Saal

Katholische Gemeinde Immenhausen leitet Karneval ein

+
Hingucker: Ronja Reubert wirkte beim Showtanz zum Thema Alice im Wunderland mit. Sie und ihre Mitstreiterinnen hatten sich dafür toll herausgeputzt.

Immenhausen. Wenn das Pfarrheim bebt, Raketen und Helau-Rufe bis nach draußen dröhnen, ist in Immenhausen die Fünfte Jahreszeit eingeleitet: Auch dieses Jahr machte die Katholische Kirchengemeinde wieder den Anfang. startet am Samstag mit einem sehenswerten Programm und ausverkauftem Saal ins närrische Vergnügen.

Die erste Session startete am Samstag, 20. Januar, mit einem sehenswerten Programm und ausverkauftem Saal ins närrische Vergnügen.

Da die Kleinstadt gleich vier Sitzungen im Angebot hat, zwei die Kirchengemeinde und weitere zwei die TSV gestaltet, laden die Katholiken schon sehr früh zu ihrer ersten Sitzung. „Bei der zweiten geht es dann richtig rund, das weiß man in Immenhausen“, bemerkte eine ältere Feierfreudige, die sich bewusst für diesen Abend entschieden hatte. Wobei es auch schon bei der Auftaktveranstaltung an guter Laune nicht mangelte im überschaubaren Saal des Pfarrheims.

Karneval Immenhausen: Fast mit Wohnzimmercharme

Da hier jeder jeden zu kennen schien, gerade mal 80 Gäste sich Plätze unter Lampions und Luftschlangen teilten, herrschte eine ganz eigene Atmosphäre - gemütlich und fast mit Wohnzimmercharme.

Doch nicht nur im Publikum war man sich nicht fremd, auch die meisten der Akteure sind schon seit vielen Jahren beim KKK, dem Karneval der Katholischen Kirche dabei, der am Wochenende in seine 44. Runde ging. Bemerkenswert zudem, dass die katholischen Karnevalisten fast alle ihre Programmpunkte selbst bestreiten und manch einer dafür gleich mehrmals auf der Bühne ist.

Gleich zu Beginn des Programms präsentierten die Veranstalter ihre Neuerung: Die Minigarde, welche mit acht Mädchen den Nachwuchs beim KKK darstellt. Auch die erfahrenere Garde zeigte, dass sie fleißig geübt hatten wie auch Funkenmariechen Jil Strübing, die mit akrobatischen Einlagen begeisterte. Dem Thema „Alice im Wunderland“ hatte sich eine weitere Tanzformation verschrieben - und auch mit „Super Mario“ wurde tanzenderweise Stimmung gezaubert.

Humorvolle Seniorinnen: Was man im Altenheim alles erlebt, zeigte die Frauengruppe des KKK in ihrem Sketch, in dem es um effektive Körperpflege ging. 

Sketche, Liedbeiträge und Lästereien aus der Bütt rundeten das abendfüllende Angebot ab: Da punktete etwa Linda Friedrich mit Stimmungsliedern, Anja Römer sorgte für gewaltige Lacher mit Episoden aus ihrem Liebesleben und die „Frauen-Gruppe“ mit einer Szene aus dem Altenheim. Lustig und stellenweise etwas eklig war der Sketch, bei dem Waschlappen von einem zum anderen, vom Rumpf zum Gesicht und wieder zurückwanderten. Nicht fehlen durfte auch das Männerballett, welches einen Striptease hinlegte und am Ende reichlich nackte Haut zeigte. 

Durch den Abend führte einmal wieder Markus Novotny, der nicht müde wurde zu Schunkelrunden und Raketen aufzurufen. Zu seinem Präsidium gehörten sechs weitere Jecken, die eine Art Elferrat beim KKK sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.