Gäste kommen mit dem Schrecken davon

Linde stürzt in Biergarten in Immenhausen

Eine Linde ist am Samstagabend in den Biergarten einer Pizzeria in Immenhausen gestürzt.
+
Glimpflich ausgegangen: Eine Linde ist am Samstagabend in der Immenhäuser Mittelstraße in den Biergarten einer Pizzeria gestürzt.

Die Gäste der Pizzeria Il Conte in Immenhausen haben am Samstagabend mächtig Glück gehabt: Eine Linde stürzte in den Biergarten. Der Vorfall ging glimpflich aus.

Immenhausen - Kurz vor 18 Uhr hatte sich Chefin Rossella Viceconte beim Bedienen über die Linde gewundert, die am Rand des Biergartens steht. Deren Äste hingen plötzlich so tief. Kurzerhand schickte sie die Gäste aus dem voll besetzten Biergarten heraus. Nur wenige Augenblicke später stürzte der Baum um und begrub zwei Tische unter sich. Die waren gerade noch mit zwölf Personen besetzt gewesen.

Wirt Luciano Viceconte ist froh, dass es weitgehend bei Sachschaden geblieben ist. Ein Ast hatte einen Gast am Arm gestreift, der Mann wurde im Krankenwagen behandelt. Mehrere Tische und Stühle sowie Geschirr wurden beschädigt.

„Schnell passiert“

„Das ist so schnell passiert“, sagte Viceconte am Montag im Gespräch mit der HNA. Seine Frau wollte ihn aus der Küche holen, nachdem sie die Gäste von den Tischen weggeschickt hatte. Als beide in den Biergarten kamen, war der Baum bereits umgestürzt.

Ein Blick auf den Stamm klärt das Geschehen: Der Baum war morsch. Deswegen will die Stadt schnell reagieren, sagte Bürgermeister Jörg Schützeberg. Eine zweite Linde, die neben dem Biergarten steht, werde gefällt. Das werde in den nächsten Tagen geschehen. Im Rathaus geht man davon aus, dass der Baum möglicherweise ähnlich morsch ist. Eine Eiche an der Fläche, die der Pizzeria-Betreiber von der Stadt gepachtet hat, werde in den nächsten Tagen von Mitarbeitern des Bauhofs untersucht, kündigte der Bürgermeister an.

Größter Umsatz im Biergarten

Solange zumindest die zweite Linde nicht gefällt ist, werde er den Biergarten nicht öffnen, sagte Viceconte. Das sei ihm jetzt zu gefährlich. Dabei ist die Schließung gerade in diesem Jahr besonders bitter für ihn: Wegen der Coronapandemie wollten die Gäste im Freien sitzen. Im Biergarten machte er seit der Wiedereröffnung den größten Teil seines Umsatzes.

Die Versicherung der Stadt müsse den Schaden ersetzen, sagte Bürgermeister Schützeberg. Dabei müsse auch über den Verdienstausfall gesprochen werden. Schützeberg kündigte an, dass die Stadt ein Baumkataster erarbeiten werde. Dazu sei es aber notwendig, dass der Bauhof über mehr Geld verfüge. Der Bauhof müsse dann nicht nur die Kontrolle der Bäume übernehmen, sondern auch für Pflege und Schnitt zuständig. Gegebenenfalls müssten auch Bäume gefällt werden. Darüber müsse demnächst das Stadtparlament beraten. (Bernd Schünemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.