Immenhausen: TSV-Narren feierten

50er-Jahre als Thema: der erste Showtanz der TSV-Garde (Bild oben. Rechts: die grün- weißen Hühner mit „ihren“ Männern auf hoher See. Fotos: A. Fischer

Immenhausen. Viele bekannte Gesichter waren bei der ersten Karnevalssitzung der TSV Immenhausen zu sehen. Der von der Sparte Fußball der TSV Immenhausen organisierte Karneval wird nun schon zum 46. Mal ausgetragen.

Rund 90 verschiedene Akteure konnte man am Samstagabend auf der Bühne bestaunen, darunter neben der Juniorgarde und der TSV-Garde auch Sängerin Linda Friedrich und die Grün-Weißen Hühner, die schon seit Jahren mitwirken und auch dieses Jahr die knapp 280 Zuschauer begeistern konnten.

Unter dem Motto „Skandal beim Karneval?“ sorgten die verschiedenen Büttenredner und Karnevalisten mit Sinn für Humor für viel Spaß und niveauvolle Unterhaltung. Auch drei Mitglieder des Elferrates waren diesmal auf der Bühne aktiv und demonstrierten unterhaltsam ihre Art der Pinkelpause. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Kapelle „hit-box“ mit neuer Verstärkung im Team.

Die TSV-Garde tanzte bei ihrem Show-Tanz schon am frühen Abend auf den Tischen und sorgte so bei den Zuschauern für deren ungeteilte Aufmerksamkeit. Unter den Besuchern fanden sich viele Verkleidungen, da gab es Hawaiianer, Indianer, Seeleute und vor allem auffällig viele Trachtenträger.

Die Anfangseuphorie, welche in den Jahren nach 1971 noch anhielt, sei aber dennoch etwas zurückgegangen, wenn man die Besucherzahlen betrachtet, erklärt Karl-Heinz Freudenstein. Eine positive Entwicklung sei aber, dass heutzutage mehr Menschen verkleidet kämen. Viele Leute unterschätzten die viele Arbeit, die hinter dieser Veranstaltung steckt. „Ein Gremium von acht Leuten der Sparte Fußball der TSV trifft sich über nahezu das ganze Jahr verteilt und überlegt, wie man das Programm füllen und den Saal am besten dekorieren kann. Auch die Kostüme sind sehr aufwändig und teilweise sehr teuer“, so Freudenstein. Für die Juniorgarde konnten in diesem Jahr neue Kostüme angeschafft werden, der Preis für ein Kostüm mit Hut betrage 350 Euro. Finanziert werden konnte diese Anschaffung von den Sponsoren, dem Hauptverein und dem Förderverein, sodass der Großteil der Einnahmen des Abends zur Aufbesserung der Vereinskasse genutzt wurde. Für die Sitzung am nächsten Samstag, 6. Februar, ab 20.11 Uhr können Karten zum Preis von zwölf Euro erworben werden.

Von Aline Fischer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.