Neuer Kindergarten in Immenhausen ist im Zeitplan

Ungewohnter Blick: Vom Baugerüst aus, mit bisher nicht möglichem Ausblick auf die Immenhäuser Altstadt und die Stadtmauer, verlas Zimmermeister Jörg Sommerlade den Richtspruch und zerschmetterte anschließend erfolgreich ein Schnapsglas. Foto Thiele

„Bisher wurde noch kein Bauprojekt in Immenhausen so intensiv vorbereitet und Entscheidungsprozesse so transparent vollzogen wie hier", sagt Bürgermeister Herbert Rössel.

Anlass war am Freitagnachmittag das Richtfest des Erweiterungsbaus für den städtischen Kindergarten am Kirchweg mit über 60 Gästen. Der Rohbau wurde pünktlich nach vier Monaten Bauzeit fertig, Einzug soll im Sommer 2016 sein.

Nach dem Aufrichten des Dachstuhls sind nun die endgültigen Dimensionen des gewaltigen Bauwerks zu sehen, das an den alten Kindergarten anschließt und wegen des abfallenden Geländes ein halbes Stockwerk tiefer angelegt wurde. Der neue Aufzug erschließt deshalb künftig gleich vier Ebenen, erklärte Architekt Gerhard Ackerbauer. Für die Zufahrt zur Baustelle musste eigens eine Baustraße gegraben und eine neue Brücke über die Steinruthe gebaut werden, die erhalten bleibt und als zweiter Rettungsweg dient.

Der Neubau erhält fünf Gruppenräume, einen Mehrzweckraum und einen Spielflur sowie im Eingangsbereich beim Aufzug eine Kinderübergabestation und ein Elterncafé. Im Altbau, der bis Sommer 2017 saniert wird, entstehen zwei Gruppenräume für Kinder unter drei Jahren. Die Gruppenräume im Neubau öffnen sich im Erdgeschoss zu Terrassen und im Obergeschoss zu drei Balkonen, die mit Stegen verbunden werden und von denen Treppen zum Freigelände führen.

Bürgermeister Herbert Rössel wies auf die vielen Diskussionen im Vorfeld hin, als um den Standort an der Stadtmauer gerungen, das Projekt mit vielen Arbeitskreisen und Projektgruppen erarbeitet und letztlich von den Stadtverordneten mit Mehrheit beschlossen wurde. Zu dem Drei-Millionen-Projekt gibt es zwei Millionen Euro Zuschuss aus dem städtebaulichen Denkmalschutz. Besonders dankte Rössel dem pensionierten Architekten Reinfried Reiser, der ehrenamtlich die Projektleitung übernahm.

Nach dem Umzug wird der Altbau saniert, es entstehen 18 neue Parkplätze und ein barrierefreier Zugang zu Kindergarten und angrenzendem Gemeinschaftshaus. Danach wird die Freifläche erweitert.

Richtfest im Kindergarten Immenhausen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.