Tourismus läuft an

Reinhardwald: Gäste wollen wieder in Herberge und Pfadfinderzentrum

Fünf Menschen stehen vor einem Pfadfinder-Zelt auf dem Gelände des Zentrums Pfadfinden in Immenhausen.
+
Vor der Jurte: Geschäftsführerin Ann-Kathrin Schmidt (von links) zeigt Irene und Wolfgang Ravior (Baunatal) sowie Waltraud und Jens Petersen (Immenhausen) das Pfadfinder-Zelt. Gäste könnten dort schon Quartier beziehen.

Langes Wochenende, wärmeres Wetter und Menschen, die reisen wollen: Das sind gute Voraussetzungen für die Beherbergungsbetriebe. Die können und wollen wieder Gäste aufnehmen.

Kreisteil Hofgeismar - Die ersten Familien und kleinen Gruppen haben schon vor einigen Tagen die Jugendherberge in Helmarshausen belegt, sagt Knut Stolle, Pressesprecher des Jugendherbergswerks Hessen. Dessen Häuser seien startklar: Sie hätten sich mit umfangreichen Vorbereitungen auf die ersten Gäste seit dem Herbst eingestellt.

Das Herbergswerk habe auch an seinem Programm gefeilt und richte sich stärker auf Familien aus, ergänzte Stolle. So gibt es in der in der Helmarshäuser Herberge die „wilde Familienzeit“. Gefragt seien dort beispielsweise auch Angebote, die Kanu-Touren enthalten. Die Jugendherberge oberhalb von Helmarshausen – die einzige im Landkreis – kann aktuell maximal zu 75 Prozent belegt werden.

Nachfrage steigt ab Spätsommer

Noch ist die Nachfrage zurückhaltend. Ab Spätsommer seien die Vorbuchungen „sehr gut“, ergänzt Stolle. Für August seien 1300 Übernachtungen gebucht, für September 2600 und für Oktober noch einmal 1600. Unter normalen Umständen seien aber in der Herberge 3500 Übernachtungen in einem Monat möglich.

Ann-Kathrin Schmidt

Auf dem weiträumigen Gelände des Zentrums Pfadfinden in Immenhausen können mehr als 1000 Gäste untergebracht werden. Unter Corona-Bedingungen sind es derzeit maximal 150, sagt Geschäftsführerin Ann-Kathrin Schmidt. Die Zahl der Duschen und Toiletten schränkt die übliche Nutzung erheblich ein. Ab Pfingsten ist die Zeit der Lagertreffen in Immenhausen. Die mussten abgesagt werden. Dem Zentrum hätten für diese Tage Anfragen von größeren Gruppen für weit mehr als 2000 Übernachtungen vorgelegen. Die konnten nicht stattfinden.

Mehr Nachfragen registriert auch der Naturpark Reinhardswald, sagt Mitarbeiterin Sarah Basler. Erfahrungsgemäß schlage sich das auch in mehr Übernachtungen nieder. Der Naturpark profitiere davon, dass mehr Gäste in der Region Urlaub machen wollten. (Bernd Schünemann)

Sonderregelung für Jugendarbeit

Das Zentrum Pfadfinden orientiert sich an den Regelungen, die der Hessische Jugendring veröffentlicht, sagt Geschäftsführerin Schmidt. Für die Unterbringung von Jugendgruppen gelten andere Auflagen als in der Gastronomie. Das Zentrum versuche, möglichst flexibel auf Anfragen zu reagieren. Die Mitarbeiter, die langsam aus der Kurzarbeit zurückgeholt werden, freuten sich darauf, den Gästen wieder einen Urlaub zu ermöglichen. (ber)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.