Ausbildungen zum Digitalexperten im Kreisteil

Projekt Digital Regional: Souverän und sicher im Netz

+
Smartphones, Tablets und Computer: Sven Hebestreit und Jörg Bollerhey (stehend von links) bilden die Teilnehmer als Digitalexperten aus. Peter Schürmann (von links), Beate Carl, Tania Klapp und Regine Bresler dürfen sich ab Februar Digital-Lotsen nennen.

Was ist das Besondere an Instagram? Wie bearbeitet man Bilder? Was kann am Internet gefährlich sein? 

Fragen wie diesen gehen ab sofort 25 Freiwillige aus dem Landkreis Kassel nach, die sich bei der Volkshochschule zum Digital-Lotsen ausbilden lassen.

Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer in Computerthemen fit zu machen, damit sie anschließend diese Themen weitergeben können. Beim Pilotprojekt Digital Regional nahmen Menschen aus Hofgeismar, Immenhausen, Trendelburg, Breuna, Espenau und Habichtswald teil. Bewähre sich das Programm, solle es dann auch Interessenten aus anderen Gemeinden anbieten. Bis Februar werden die Digitalexperten für den ländlichen Raum in 80 Unterrichtsstunden ausgebildet.

Dorf-App für Hombressen in Planung

Wie die Teilnehmer ihr Wissen dann an den Mann bringen wollen, steht für die meisten noch nicht fest. Erste Ideen dazu gibt es aber schon: „Wir wollen für Hombressen eine Dorf-App entwickeln“, kündigt Regine Bresler an. Damit sollen sich die Hombresser besser vernetzen können und bei allem Möglichen, was der Alltag mit sich bringe, helfen. Wer dann über ein Smartphone mit der App verfügt, soll etwa ab Frühjahr nachfragen können, ob jemand noch Stroh für ein Pferd übrig hat oder Tische und Bänke für ein Fest verleihen könnte.

Angetan von dem Konzept zeigte sich auch Immenhausens Bürgermeister Jörg Schützeberg. Er hat sich um Räume für die Immenhäuser Digital-Lotsen gekümmert: „Unsere Leute können bei uns in der Schule den Computerraum nutzen, um gewünschte Inhalte weiterzugeben.“ Er findet das Angebot wichtig, weil sich viele gar nicht bewusst seien, was für Gefahren im Netz lauerten.

Ziel ist "digitale Souveränität"

Für die Unterrichtseinheiten gibt es ein flexibles Grundgerüst: „Wir richten uns danach, was für die einzelnen Ortsteile und ihre Bürger von Interesse ist“, sagte Sven Hebestreit. Er hatte die Idee für Regional Digital. Der Vhs sei wichtig, dass die Teilnehmer digitale Souveränität erlangten, mit der sie entscheiden könnten, ob etwa soziale Medien oder Onlinebanking mache.

Auch Vizelandrat Andreas Siebert meldete sich beim Start des Vhs-Projektes zu Wort: „Digitalisierung betrifft uns alle und auch alle Lebensbereiche. Deshalb müssen wir die Grundlagen dafür schaffen, dass sie im ländlichen Raum zum Erfolg wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.