Finanzierung steht

TSV Immenhausen baut Kunstrasenplatz

+
Der TSV-Vorstand auf dem sanierungsbedürftigen Hartplatz im Bernhard-Vocke-Stadion: von links Stefan Haake (2. Vorsitzender TSV), Kristoffer Koch (Vorstandsmitglied Fußballabteilung) und TSV-Vorsitzender Christian Reiser

Die TSV Immenhausen baut den lange ersehnten Kunstrasenplatz auf dem sanierungsbedürftigen Hartplatz. Die Finanzierung für das Projekt im Bernhardt-Vocke-Sportzentrum steht.

Anfang nächster Woche soll die Baubesprechung stattfinden, möglichst bald der erste Spatenstich folgen. Das kündigte Christian Reiser, Vorsitzender der Turn- und Sportvereinigung, auf Anfrage der HNA an.

Angesichts der Diskussion um Kunstrasen weist die TSV, mit 1550 Mitgliedern der größte Sportverein im Kreisteil Hofgeismar, darauf hin, dass in Immenhausen mit Sand statt mit Granulat gearbeitet werde. Die Europäische Union will langfristig die Verwendung von Granulat verbieten, das ein großer Verursacher von Mikroplastik ist. Granulat, Sand oder auch Korkkrümel werden auf den Kunstrasen aufgebracht, um die Plastikhalme zu stützen und eine Dämpfung für die Spieler zu erreichen.

Gesamtkosten von 515 000 Euro

Die Ausschreibung der Bauarbeiten ergab Gesamtkosten von knapp 515 000 Euro. Damit kann der Verein die Finanzierung stemmen. Wegen der guten Baukonjunktur hatte man befürchtet, dass die Kosten deutlich höher liegen könnten. Dann hätte die TSV das Projekt nicht mehr finanzieren können.

Die Stadt unterstützt den Bau mit 160 000 Euro. So viel hätte die Erneuerung des Hartplatzes gekostet. Zuschüsse kommen vom Kreis und von Land. Die TSV beteiligt sich mit 78 000 Euro aus der Vereinskasse und plant eine Kreditaufnahme von 50 000 Euro. Die Fußballabteilung habe signalisiert, dass sie durch Aktionen den Vereinsanteil senken will, sagte Reiser. Außerdem hofft der Verein auf die Unterstützung weiterer Sponsoren.

Zustimmung der JHV erfolgte bereits 2017

Die Mitglieder hatten in der Jahreshauptversammlung 2017 mit der Maßgabe zugestimmt, dass der Bau die Arbeit der anderen Abteilungen nicht beeinträchtigt. Auch die Abteilungsleiter hätten das mitgetragen, sagte Reiser. Zu dem Bauvorhaben habe es keine Querelen im Verein gegeben.

Kunstrasen hält etwa 15 Jahre

Nach TSV-Angaben entsteht im Immenhäuser Bernhard-Vocke-Sportzentrum der einzige Kunstrasenplatz im Kreisteil Hofgeismar. Es sei nicht selbstverständlich, dass ein Verein ein solches Projekt stemme, hieß es im Vorstand. Die Stadt hätte den Hartplatz nur saniert. Die Stadt übernimmt aber die Unterhaltung des Platzes. Die Lebensdauer des Kunstrasens schätzt der Verein auf 15 Jahre. Dann müsse dessen Sanierung finanziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.