Detektiv-Teams auf sechs Beinen

TSV Immenhausen schickt erstmals Spürnasen auf Krimi-Wanderung

Detektive aufgepasst: Martina Kraus (links) erklärt an einer Station, was nun zu tun ist, um den Fall zu lösen. 15 Hunde und ihre Halter waren am Sonntag dabei. Aus Zeitgründen musste die Organisatorin weiteren Teilnehmern absagen.
+
Detektive aufgepasst: Martina Kraus (links) erklärt an einer Station, was nun zu tun ist, um den Fall zu lösen. 15 Hunde und ihre Halter waren am Sonntag dabei. Aus Zeitgründen musste die Organisatorin weiteren Teilnehmern absagen.

Mehr als ein Dutzend Spürnasen ermittelten am Sonntagnachmittag in Feld und Wald am Immenhäuser Pfadfinderzentrum.

Immenhausen - Erstmals veranstaltete die noch junge Wandersparte der Turn- und Sportvereinigung (TSV) Immenhausen eine Hunde- Krimi-Wanderung. Die Tiere – von der stattlichen Dogge bis zum mehrere Wochen alten Border Collie, vom gelassenen Schäferhund bis zum aufgeweckten Jack Russel Terrier – mit ihren Haltern die „Soko Reinhardswald“. Es galt, gemeinsam einen Fall zu lösen. Einem bekannten Immenhäuser war doch angeblich eine sehr teure Armbanduhr abhandengekommen.

Dafür hatte Abteilungsmitglied Martina Kraus an sechs Stationen entlang einer vier Kilometer langen Strecke durch den Wald Leckerlis versteckt, die die Hunde nacheinander finden mussten. „Mal liegt daneben ein Hinweis, mal aber auch nicht“, erklärte die Organisatorin den Ablauf. Wer mit Hilfe seines Vierbeiners ein Kärtchen fand, las dieses der Gruppe vor, sodass alle über mögliche Motive, Alibis oder Verhältnisse der Protagonisten der fiktiven Geschichte im Bilde waren. Da die Gruppe groß war und die einzelnen Teams Zeit fürs Finden brauchten, war von den Teilnehmern schon Geduld an den einzelnen Stopps gefragt. Nach fast drei Stunden hatten die Sherlock Holmes/Dr. Watson-Teams das Ziel erreicht. Hier gab es zum Schluss eine besondere Herausforderung, denn Martina Kraus hatte im Baum eine diebische Elster – die Uhrräuberin – versteckt, die einer der Hunde aufspüren musste.

Such, Benny: Claudia Ringewald mit ihrem Mischlingsrüden in Aktion.

Nächstes Jahr will die Wandersparte wieder eine Veranstaltung für Hundehalter anbieten: „Wir planen gerade einen Orientierungslauf für Vier- und Zweibeiner.“ Obwohl es die Abteilung erst seit März dieses Jahres gibt, hat sie schon 14 Wanderungen mit insgesamt mehr als 500 Teilnehmern veranstaltet. „Wir machen auch Wanderungen zu Themen wie Pilze oder Kräuter“, verriet Hundetrainerin Kraus. Außerdem gebe es auch Sportwanderungen, also Touren um die 50 Kilometer pro Tag, wo sehr Sportliche teilnähmen. (Tanja Temme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.