Kindern Geschenke machen

Wunschbaumaktion in Immenhausen geht in dritte Runde

Auch in der Sparkasse in Immenhausen steht ein Wünschebaum: Sandra Fehling (Gewerbeverein Immenhausen/links), Katja Jeppe-Mönnich (vorn/Stadtsparkasse) und Gisela Meyer von der Hofgeismarer Tafel bereiteten die Bäume vor.
+
Auch in der Sparkasse in Immenhausen steht ein Wünschebaum: Sandra Fehling (Gewerbeverein Immenhausen/links), Katja Jeppe-Mönnich (vorn/Stadtsparkasse) und Gisela Meyer von der Hofgeismarer Tafel bereiteten die Bäume vor.

Bunte Zettel, auf denen Kinder und Jugendliche ihre Weihnachtswünsche vermerkt haben, hängen seit Kurzem wieder an vier Wunschbäumen im Kreisteil Hofgeismar.

Immenhausen – Ein Polizeiauto, einen warmen Winterpullover oder ein Mal-Tablet: Wer einem jungen Menschen zu Weihnachten ein Geschenk machen will, kann dieses ab sofort in Hofgeismar, Grebenstein, Calden und Immenhausen tun.

In die dritte Runde geht die Wunschbaum-Aktion, die der Immenhäuser Handwerker- und Gewerbeverein (HGV) 2019 auf den Weg gebracht hatte. „Im ersten Jahr waren wir nur in Immenhausen und haben die Aktion 2020 auf vier Städte ausgeweitet“, berichtete Sandra Fehling vom HGV.

Ferngesteuerte Autos, Kleidung und Bastelsachen sind beliebt

Auch in diesem Jahr stehen die Bäume, an denen zahlreiche Wunsch-Papierröllchen hängen, im Super 2000 in Hofgeismar, in der Stadtsparkasse Grebenstein sowie in deren Filialen in Calden und Immenhausen. „Wir haben die Blätter mit den Wünschen so eingerollt, dass Interessierte den jeweiligen Wunsch lesen können“, ergänzte Fehling. So könne sich jeder das aussuchen, was ihn anspreche.

Sandra Fehling kann schon einen Trend ausmachen: „Viele Kinder wünschen sich ein Polizeiauto oder ein ferngesteuertes Fahrzeug“, sagt die Initiatorin. Aber auch Bekleidung und Bastelsachen stehen hoch im Kurs. Außerdem gebe es Kinder, die sich überraschen lassen wollten und das auf ihren Wunschzettel geschrieben hätten.

Geschenke im Wert von 30 Euro

Wie bisher sollen die Geschenke einen Wert von 30 Euro haben. Wer mag, kann eine kleine Grußkarte beifügen. Allerdings ist das Aufführen von Kontaktdaten nicht erlaubt. Probleme habe es in den Vorjahren so gut wie nicht gegeben.

Wer mitmachen möchte, meldet sich an der Kasse im Supermarkt oder am Sparkassenschalter, um dort seine Teilnahme bestätigen zu lassen. Dort sollten auch die jeweiligen Geschenke abgegeben werden. 2020 wurden 330 Kinder aus dem Kreisteil Hofgeismar und Fuldatal beschenkt.

Fast die Hälfte davon sind Kinder von Familien, die Lebensmittel von der Hofgeismarer Tafel erhalten. Daneben werden jungen Menschen aus Kinder- und Jugendhäusern Wünsche erfüllt. Auch diesmal rechnet Fehling wieder mit etwa 300 Geschenken, die die Akteure den Kindern vor Weihnachten überbringen können. (Tanja Temme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.