66 Jahre närrisches Treiben in Holzhausen

+
Schotten mal anders. Zu fetziger Partymusik tanzten die Schmeckerwöhlerchen vom Kasseler Jungfernkopf. Da der Holzhäuser Sitzungspräsident Frank Ruppert hier mitmacht, ist die Gruppe natürlich auch beim Karneval im Heidelbeerdorf dabei.

Holzhausen. Karnevalsgesellschaft eröffnete die fünfte Jahreszeit im Jubiläumsjahr. Besonderheit diesmal: Die Prinzessin hat keinen Prinzen.

Lust auf den alljährlichen Höhepunkt wollte die Holzhäuser Karnevalsgesellschaft am Samstagabend Im Dorfgemeinschaftshaus machen. Mit Musik, Tanz und jeder Menge guter Laune startete das Heidelbeerdorf temperamentvoll in die fünfte Jahreszeit.

Gäste gestalten Programm mit. Auch die Garde der Meimbresser Karnevalisten war am Auftakt in die Fünfte Jahreszeit dabei.

Besonderheit in diesem Jahr ist, dass Holzhausen erstmals kein Prinzenpaar hat, sondern eine Prinzessin mit Hofdame. „ Ich habe mich im gesamten Dorf erkundigt - es ist uns einfach nicht gelungen, einen Prinzen zu finden“, sagte Robert Ulrich, langjähriges Mitglied bei den Karnevalisten. Somit werden nun Bianca Tanz als Prinzessin und Laura Hofediz als Hofdame in der aktuellen Session die Holzhäuser Narren vertreten. Auch das neue Kinder- und Jugendprinzenpaar wurde vorgestellt. Als Clara Noemi Fehling und Logan van Acker ein kurzes Grußwort an die Gäste richteten, sorgten sie mit ihrem Charme sogleich für Erheiterung. Tradition ist es zudem, die blaublütigen Vorgänger zu verabschieden -- ganze zwei Jahre waren Stephanie und Peter Schier aus Hofgeismar als Prinzenpaar hier aktiv und auch Sohn Titus mit seiner Prinzessin Marit Wiegand vertraten so lange die Gesellschaft als Kinderprinzenpaar.

Mit seinen 100 Mitgliedern gestalten die Holzhäuser Karnevalisten einen Großteil ihres Programms selbst. Allerdings gehören auch Gastauftritte von befreundeten Vereinen zum festen Bestandteil. So wurde das Programm etwa durch einen Tanz der Meimbresser Garde ergänzt und auch die Caldener Karnevalisten zeigten mit ihren Jüngsten, was sie drauf haben.

Schotten brachten Stimmung 

Ein besonderer Hingucker waren die Schmeckerwöhlerchen vom Kassler Jungfernkopf, die als Schotten das Tanzbein schwangen. Auch die Prinzen- und Jugendgarde der Gastgeber gaben Einblicke in ihr Können. Und Funkenmariechen Tabea Schier bewies, dass sie in Topform ist. Mit Schlagern beeindruckte Enikö Kovacs, die Stimmung in den voll besetzten Saal zauberten. Wie immer führte Frank Ruppert durch das Programm. Obwohl er häufig improvisieren musste, macht er wie gewohnt seine Sache überaus gut.Da die Narren aus dem Heidelbeerdorf nun schon das 66. Mal ihren Karneval veranstalten, gab es auch einige Grußworte. Unter anderem meldete sich auch Bürgermeister Herbert Rössel zu Wort - lobte die älteste Karnevalsgesellschaft aus dem Altkreis Hofgeismar und verkündete, dass er fast keine der Prunk- und Galasitzungen verpasst habe. Wie das endgültige Programm aussehen wird, steht noch nicht ganz fest. Lust auf Karneval wollten die Rot-Weißen machen und das ist ihnen mal wieder überaus gut gelungen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.