Kater Findus ist ein Held

Katze rettet ausgesperrte Familie 

+
Perfekte Hausgemeinschaft in Calden bei Kassel: Katrin Bente, ihr Sohn Laurin und Katze Findus. Ein Extra-Leckerli gibt es für die Heldentat nun täglich.

Tierischer Held in Calden bei Kassel: Eine Familie ist verzweifelt, als sie ohne Schlüssel vor der Wohnungstür steht. Doch ihre Katze eilt zur Rettung.

  • Mutter und Sohn sperren sich am Wochenende aus Versehen selbst aus ihrem Haus in Calden bei Kassel (Nordhessen) aus. 
  • Versuche von Verwandten und Nachbarn, das Schloss zu knacken, scheitern.
  • Schlaue Katze eilt zu Hilfe: Kater Findus öffnet die Haustür von innen.

Kassel - Huldigungen am laufenden Band und dazu eine fette Gage: Dieser Star reagiert auf die allgemeine Bewunderung dennoch lässig wie üblicherweise Größen aus dem Show-Business.

Dabei ist er nur ein Kleiner, trägt Fell und schleicht auf Samtpfoten durchs Leben. Findus heißt der vierbeinige Held dieser Tage in Calden bei Kassel. Die sechs Jahre alte Katze hat eindrucksvoll bewiesen, dass sie mindestens so clever ist wie der weithin bekannter Namensvetter aus der beliebten Kinderbuchreihe „Pettersson und Findus“.

Ebenfalls berühmt zu werden, wenigstens in seinem Heimatort, darauf hatte es der grau-weiße Kater gar nicht angelegt. Als aber seine Menschen in eine missliche Lage gerieten, wuchs die Katze buchstäblich über sich hinaus.

Pfiffige Katze in Calden bei Kassel: Tür zu - Schlüssel vergessen

Und so kam es zum Abenteuer für Mensch und Katze: Passables Wochenendwetter weckt bei der Katrin Bente aus Calden-Westuffeln (bei Kassel) und ihrem Sohn Laurin die Lust auf eine Fahrradtour. 

Die alleinerziehende Mutter, schon im Hof bei den Rädern, holt sich der Elfjährige noch schnell eine Jacke – und lässt in Vorfreude auf die Unternehmung gedankenverloren die Haustür ins Schloss fallen. Die Mutter durchzuckt ein Gedanke: Schlüssel? Fehlanzeige. Den hatte keiner der beiden eingesteckt. Wie hätte sich die geplante Fahrradtour nun noch genießen lassen in dem Wissen, nach der Rückkehr nicht mehr ins Haus zu kommen? 

Also keine Exkursion in die RegionCalden bei Kassel, dafür ein Ausflug in die komplizierte Welt des Türöffnens. Mit gleich mehreren Scheckkarten und Werkzeugen rückt aus der direkten Nachbarschaft Vater beziehungsweise Opa Klaus Bente an. Zwei Stunden lang gibt er alles im Zweikampf mit dem Schließmechanismus der Haustür. Vergeblich. Alle wissen, einen Schlüsseldienst am Wochenende zu rufen, das würde extrem teuer werden.

Ausgesperrt in Calden bei Kassel: Katze springt auf die Türklinke

Katrin Bente grübelt verzweifelt. Niemand im Haus in Calden bei Kassel. Außer ... Kater Findus. Der schläft, wie sich durchs Fenster beobachten lässt, tief und fest auf der Couch im Wohnzimmer. Der Hausherrin kommt ein Geistesblitz. Wiederholt hatte sie sich schon daran gestört, dass ihre Katze, um ins Freie zu kommen, im Notfall auf die Türklinke springt. Nun beginnt sie zu klopfen und zu rufen. 

Eine weitere Stunde später lässt sich die Katze aus ihrem Nickerchen reißen. Er trabt brav zur Haustür – und miaut in froher Erwartung seiner Menschen. 

Doch die „wollen“ einfach nicht reinkommen. Die Sehnsucht wächst. Und auch das verführerische Klopfen ans Futterschälchen draußen im Hof trägt offenbar zum bedeutsamen Entschluss bei: Der vierbeinige Türöffner wird aktiv. Erst ein erfolgloses Recken und Strecken, schließlich ein beherzter Sprung der Katze auf die Klinke. Offen ist die Tür. 

Tierischer Held in Calden bei Kassel: Katze Findus wird mit Futter belohnt

In die Jubelschreie von Mutter und Sohn fallen auch die Eltern/Großeltern und umstehende Nachbarn in Calden bei Kassel ein. Für Katze Findus, von der Aufmerksamkeit unbeeindruckt, gibt es ein leckeres Honorar und ungezählte Streicheleinheiten obendrauf.

„Unser Held“ ist inzwischen sein Beiname, erzählt Katrin Bente lachend. Sie und Laurin wissen nun: Zur nächsten Fahrradtour nur mit Schlüssel in der Tasche oder dem sicheren Wissen um Kater Findus allein zu Haus.

Tierische Geschichten rund um Kassel

Nach jahrelangen Diskussionen trat in Kassel  am 30. März die Katzenschutzverordnung in Kraft. Jetzt dürfen in Kassel nur noch kastrierte, gekennzeichnete und registrierte Katzen und Kater vor die Tür. 

Elf Wochen haben Marlis und Alois John aus Benterode ihren sechs Jahre alten Kater verzweifelt gesucht. Nun ist er wieder da.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.