500 Kinder im Zeltlager: Jugendfeuerwehren feierten in Lamerden

Buntes Programm: Langweilig wurde es den Kindern nicht. Dafür sorgten auch die vielen Spiele, die die Betreuer mitgebracht hatten. Foto:  Gräbe

Lamerden. Es ist der Höhepunkt jedes Feuerwehrjahres der Jugendfeuerwehren: das große Sommerzeltlager. 500 Kinder und Jugendliche waren diesmal mit ihren Betreuern in Lamerden.

Dort war schon einige Tage zuvor auf zwei Wiesen an der Diemel das Zeltlager vorbereitet worden.

Besonderheit in diesem Jahr war, dass das THW Hofgeismar extra eine kleine Brücke über die Diemel gebaut hatte, weil Toiletten, Waschgelegenheiten, Parkplätze sowie die Stände mit Essen und Getränken auf der anderen Diemelseite als die Zelte waren.

Das Wetter spielte gut mit. Zwar waren die Nächte frisch, aber am Freitag, als die Tagestemperaturen anstiegen, stieg gleichzeitig auch die Anzahl der kleinen Pools zum Abkühlen.

Die Organisatoren hatten wieder ein buntes Programm mit Lagerspielen und einer Dorfrallye geplant. Dazu gehörten Spiele und die Besuche von Schwimmbädern in Hofgeismar, Zwergen und Trendelburg. Sie wurden von den Liebenauer Nachbarkommunen wieder kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bereits am Donnerstagabend wurden kurze Schläuche die Jugendlichen jeder Gemeinde ausgeteilt. Die sollten bis zum Sonntagmorgen bemalt werden und die jeweilige Gemeinde widerspiegeln. Am Sonntag bei der Verabschiedung der Kinder wurden alle Schlauchstücke zu einem Schlauch zusammen gekuppelt. Denn Gemeinschaft und Teamarbeit sind ein ganz wichtiger Bestandteil in den Jugendfeuerwehren des Altkreises Hofgeismar.

In der Dunkelheit loderten wieder die Lagerfeuer vor den Zelten, wo die Kinder mit ihren Betreuern rundherum saßen, grillten und Stockbrote buken.

Am Sonntagmittag war schon wieder alles vorbei. Teilweise recht müde von den anstrengenden Tagen wurden die Zelte abgeschlagen und der Platz von allen gemeinsam aufgeräumt, bevor es für alle wieder nach Hause ging.

Ein großes Lob für die tolle Ausrichtung des Zeltlagers ging von Kreisjugendwart Timo Wenzel und seinem Team an die vielen fließigen Helfer der Liebenauer Feuerwehren und Jugendfeuerwehr.

Besonderer Dank ging an Martina Scheele und ihrem Rote-Kreuz-Team, das in den vier Tagen die ein oder andere Verletzung versorgen mussten und ganz viele Kühlpäckchen bereit hielten, um die vielen Wespenstiche zu versorgen.

Am Ende des Zeltlagers war auch die große Frage geklärt, wer sich im nächsten Jahr der Herausforderung stellt und das Zeltlager ausrichtet. Gemeinsam übergaben die Jugendwarte der Stadt Liebenau das bunte Zeltlagerbanner an den Stadtjugendwart der Stadt Hofgeismar, der auch gleich den Termin für 2016 bekannt gab. Vom 21. bis 24 Juli wird das Zeltlager auf der Dingel in Hümme statt finden. (ygc)

Zeltlager der Hofgeismarer Jugendfeuerwehren am Diemelufer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.