ProSieben-Serie "Check Check"

"Von Anfang an gut aufgehoben": Klaas Heufer-Umlauf dreht neue Serie am Kassel Airport

Klaas Heufer-Umlauf und Regisseur Lars Jessen drehen derzeit am Kassel Airport.
+
Klaas Heufer-Umlauf und Regisseur Lars Jessen drehen derzeit am Kassel Airport.

ProSieben dreht die Flughafen-Comedy „Check Check“ am Kassel Airport. Hauptdarsteller Klaas Heufer-Umlauf und Regisseur Lars Jessen sprechen über die Dreharbeiten in Nordhessen.

Calden - Die Mittagspause am Set beginnt um 18 Uhr. Während man am Caldener Flughafen gerade gar nicht sagen kann, wer wegen des Vorabend-Check-Ins da ist und wer zur Fernsehcrew gehört, setzen sich Klaas Heufer-Umlauf und Lars Jessen entspannt an einen der Café-Tische im Terminal und sprechen im Interview...

... über die Idee zur Serie: 

Heufer-Umlauf: Ich habe die Idee schon ewig im Kopf. Der Security-Check ist doch ein ganz eigenes Ökosystem. Ob an einem großen oder kleinen Flughafen war ursprünglich gar nicht ausschlaggebend. Vielmehr geht es und um die Zusammenstellung der Menschen, die dort arbeiten und die sich als Kind sicher nicht gewünscht haben, mal dort zu landen. 

Am Set: Klaas Heufer-Umlauf und Regisseur Lars Jessen.

Das ist fast wie eine Familienaufstellung. Von außen kein bisschen homogen. Geht man aber näher ran, merkt man, wie alle zusammenhalten.

... über den Drehort Kassel Airport:

Jessen: Wir haben uns einige Sachen angeguckt und uns hier von Anfang an gut aufgehoben gefühlt. Das Team ist schon richtig zusammengewachsen mit den echten Security-Mitarbeitern und dem ganzen Flughafen. Dass es hier menschlich super funktioniert, war für uns ausschlaggebend.

... über den Dreh im laufenden Betrieb:

Heufer-Umlauf: Das ist schon sehr herausfordernd. Vor allem für die Kollegen vom Flughafen, die unglaublich viel leisten, um uns das hier möglich zu machen. Wir probieren, um die Abläufe hier drumherumzuarbeiten. Und wenn sich da ein Flug mal ein bisschen verschiebt, stößt das bei uns sofort eine Dominokette an Problemen an. Das probieren wir dann gemeinsam zu lösen. Es geht hier ja permanent ganz normal weiter.

Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport

Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport
Klaas Heufer-Umlauf dreht am Kassel Airport © Daniel Seeger

Jessen: Da gehört die Bereitschaft aller Beteiligten dazu, dass man das auch wirklich will. Wir versuchen, uns so vernünftig wie es für ein Filmteam geht zu verhalten.

Heufer-Umlauf: Es gab die Situation, dass wir auf dem Rollfeld gedreht und ein bisschen getrödelt haben. Irgendwann hat sich die Crew dann gemeldet und gesagt: „So, wir müssten dann jetzt aber mal hier losfliegen. Geht bitte mal.“ Aber das ist dann auch gut so, dann macht man halt am nächsten Tag weiter.

... über den Dreh in einer Immenhäuser Pizzeria:

Heufer-Umlauf: Das ist jetzt keine Pizzeria mehr, sondern ein Peking-Laden.

Jessen: Wir haben die ganze Gegend hier abgescoutet, um etwas zu finden, was zu der Art archetypischer Provinz passt, von der wir erzählen. Und dazu gehören auch ausländische Gastronomien. Wir wollten unbedingt einen Chinesen haben und haben im Umkreis von 20 Kilometern gesucht. Was am Besten passte, von Ambiente und Logistik her, war aber eben der Italiener in Immenhausen. Den haben wir dann gefragt, ob es für ihn OK wäre, für zwei Tage ein Chinese zu sein.

... über die Region:

Heufer-Umlauf: Also Immenhausen hat wirklich alles, was man sich so vorstellen kann. Vom kleinen Kind, das den ganzen Tag die Straße auf und ab fährt bis zum Rentner mit den Nordic-Walking-Stöcken findet man alles. Schöne alte Fachwerkhäuser, schöne Vorgärten, Schrottvorgärten, wie das eben so ist. 

Ich kenne das aus dem Randstadtteil von Oldenburg, wo ich herkomme, da sah es genauso aus. Wenn man in Immenhausen rumläuft, kommen die Leute auch raus und ins Gespräch. Man erfährt dann viel. Wer wann wo verprügelt wurde zum Beispiel. Ansonsten sind wir auch anderswo unterwegs. Wer sich hier auskennt, wird das ein oder andere wiedererkennen. Ein Restaurant hier, eine Straßenecke da. Das wird's geben.

Zur Entspannung geht es für Klaas Heufer-Umlauf in die Lolita-Bar nach Kassel.

Jessen: Vor allem die kulinarischen Spezialitäten muss man betonen. Wir haben wunderbares Kirsch-Pfeffer- und Schmandschnitzel gegessen. Das sind Sachen, die bekommst du nur in Nordhessen.

Heufer-Umlauf: Also Nordhessen, wirklich, ich überlege schon, hier das ein oder andere Dorf zu kaufen.

... über die gecasteten Statisten:

Jessen: Fast 90 Prozent der Komparsen kommen hier aus der Region und die machen elanvoll mit. Finde ich super. In größeren Städten hat man oft Leute, die das schon zu oft gemacht haben. Hier ist die Euphorie noch groß. Nochmal: Das ist ein großes Geschenk für uns, wie wir aufgenommen wurden. Man lässt uns auf angenehme Weise in Ruhe.

Heufer-Umlauf: In bester Art und Weise ist es den Leuten scheißegal, dass wir hier sind. Vielleicht ist es auch das Wesen der Leute hier, dass die einem nicht auf den Sack gehen.

...über das Bergfest in der Kasseler Lolita-Bar:

Heufer-Umlauf: Ah, der Ralf (Anm. d. Red.: Raabe, Kasseler Club-Betreiber), sehr guter Mann, vermutlich stadtbekannter Irrer. Finde ich sehr sympathisch. Wahnsinn, was da los ist. Der hat mir ein bisschen die Geschichte dieses gesetzlosen Ortes dort erzählt.

Darum geht es in der Serie "Check Check"

Jan Rothe, ein junger Mann, hat seine kleine Heimatstadt Simmering in Nordrhein Westfalen verlassen, um den Erfolg in der Großstadt zu suchen. Als sein Vater an Demenz erkrankt, ändern sich seine Pläne. In der Annahme, sich nur kurz um ein paar Dinge kümmern zu müssen, kehrt er zurück. 

Das entpuppt sich aber als gar nicht so einfach, vor allem weil der Vater stärker unter seiner Krankheit leidet als gedacht. Plötzlich muss Rothe sich eine Arbeit suchen und der einzige freie Job in der Region ist der als Security-Mitarbeiter am regionalen Flughafen Simmering. An den gelangt er durch alte Beziehungen. Als größter Arbeitgeber der Region ist der Flughafen zentraler Dreh- und Angelpunkt des Dorfes.

Wie Rothe und seine Kollegen den kleinen Flughafen mit Leben füllen ist ebenso zentrales Thema der Serie wie die Diskrepanz zwischen großer Stadt und kleinem Dorf. Das zentrale Motiv der Serie sei die Frage „Was wäre aus mir geworden, wenn...“, erklärt Regisseur Lars Jessen.

In zwei Abschnitten wurden und werden zehn Folgen für die Serie in Calden und Umgebung gedreht. Eine Folge dauert 23 Minuten. Ein Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest, der Start ist laut Produktionsgesellschaft für 2020 geplant.

Die Personen

Klaas Heufer-Umlauf (35) spielt die Hauptfigur, den Security-Mitarbeiter Jan Rothe. Der Schauspieler, Sänger und Moderator ist auch Mit-Produzent der Serie. Nebenher engagiert sich Heufer-Umlauf derzeit für die Seenotrettung im Mittelmeer.

Uwe Preuss (58) ist ein deutscher Film- und Theaterschauspieler, der allein fast 30-mal in Tatort- und Polizeirufproduktionen mitwirkte. In „Check Check“ spielt er den Vater der Hauptfigur Jan Rothe.

Doris Golpashin (38) spielt die Security-Chefin Frau Grünberg. Golpashin, Moderatorin und Schauspielerin aus Österreich, ist im Privatleben Heufer-Umlaufs Partnerin und Mutter des gemeinsamen Kindes.

Lars Jessen (50) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor. Jessen dreht Serien und Filme für das deutsche Fernsehen, darunter mehrere Tatort-Episoden. Bekannt wurde er mit den Kinofilmen „Dorfpunks“ und „Fraktus“.

Von Lasse Deppe

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

In Kassel-Calden wird wieder gedreht

Klaas Heufer-Umlauf dreht wieder „Check Check“ am Kassel Airport - Der Flughafen in Kassel-Calden wird wieder zur Serienkulisse. Seit dieser Woche laufen dort die Dreharbeiten für die zweite Staffel von „Check Check“ mit Klaas Heufer-Umlauf.

Es war nur ein kleiner Einblick in die Lebensrealität vieler Frauen, doch das, was Joko und Klaas in 15 Minuten auf ProSieben zeigten, hatte es in sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.