Klimafuchs hilft beim Energiesparen

Kinder der Kita Rasselbande lernen mit dem Programm „Clever fürs Klima“

Die Kita Rasselbande in Lippoldsberg hat mit dem Programm „Clever fürs Klima“ ordentlich Energie eingespart. Auf unserem Foto haben die Kinder (von links) Emil, Mats, Lanah, Leander, Bente, Elias und Matilda mit einem Experiment herausgefunden, dass warme Luft nach oben steigt. Außerdem zu sehen sind (von links) Erzieherin Laura Noll, Kita-Leiterin Ramona Fischer und Petra Wendland von Energie 2000. 
+
Die Kita Rasselbande in Lippoldsberg hat mit dem Programm „Clever fürs Klima“ ordentlich Energie eingespart. Auf unserem Foto haben die Kinder (von links) Emil, Mats, Lanah, Leander, Bente, Elias und Matilda mit einem Experiment herausgefunden, dass warme Luft nach oben steigt. Außerdem zu sehen sind (von links) Erzieherin Laura Noll, Kita-Leiterin Ramona Fischer und Petra Wendland von Energie 2000. 

Macht man die Heizung an, wenn es draußen warm ist? Und lässt man das Licht an, wenn man den Raum verlässt? „Nein“ hallt es durch den Raum.

Lippoldsberg – Das alles haben die Kinder der Kita Rasselbande in Lippoldsberg gelernt. Dadurch haben die Kinder nicht nur Energie, sondern auch Kosten gespart – nämlich 236 Euro. Gestern hat die Kita nun eine Urkunde dafür bekommen. Die Kita ist Teil des Energiesparmodells „Clever fürs Klima“, das von der Energieagentur Energie 2000 initiiert wurde und Kindern so den richtigen Umgang mit Energie nahebringen möchte. Die Gemeinde Wesertal nimmt seit gut zwei Jahren am Projekt teil und belohnt die Erfolge der Kitas. „Die Einsparungen sind auch für die Gemeinde ein Gewinn, denn so konnten Kosten von 236 Euro gespart werden. Ein Viertel davon, also 59 Euro, wird über eine Prämie an die Kitas ausgeschüttet“, erklärt Bürgermeister Cornelius Turrey.

Kita-Kinder haben Spaß am Energiesparen

Auch die Kinder haben Spaß an der Energiesparaktion. Mit ihren Erzieherinnen haben sie naturwissenschaftliche Experimente durchgeführt, um besser zu verstehen, warum das Einsparen von Energie so wichtig ist. Gemeinsam fanden sie beispielsweise heraus, dass warme Luft nach oben steigt.

Um die Kinder immer daran zu erinnern, die Heizung herunter zu drehen, die Fenster zu öffnen oder das Licht auszuschalten sind in der Kita überall kleine Aufkleber mit einem Fuchs, dem Klimafuchs, angebracht.

„Wir sind froh, an diesem Projekt teilzunehmen“, sagt Kita-Leiterin Ramona Fischer. „So nehmen die Kinder ihr Wissen mit nach Hause und geben es im besten Fall sogar an ihre Eltern weiter“, betont sie. „Es entsteht eine Win-Win-Situation – die Kinder lernen und gleichzeitig werden Energie und Kosten gespart“, freut sich Petra Wendland von Energie 2000.

Nachhaltige Entwicklung der Kinder ist spürbar

Die nachhaltige Entwicklung der Kinder und Eltern habe sich auch schon bemerkbar gemacht. „Die Kinder achten mittlerweile eigenständig darauf, das Licht auszumachen. Außerdem bekommen sie von Zuhause ihr Essen in Dosen oder Gläsern, statt in Plastikverpackungen. Fast jedes Kind hat zum Beispiel eine wieder verwendbare Trinkflasche“, erzählt Ramona Fischer. (Clara Pinto)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.