Klinik- und Rehazentrum hat Insolvenz angemeldet: Betrieb geht weiter

Lippoldsberg/Uslar. Das Klinik und Rehazentrum Lippoldsberg und das dazugehörige Krankenhaus in Uslar stehen seit Freitagmittag unter vorläufiger Insolvenzverwaltung. Das hat das Insolvenzgericht in Kassel nach einem Antrag der Geschäftsführung angeordnet.

Lesen Sie auch

- Bestätigt: Uslarer Krankenhaus ist insolvent

Für beide Einrichtungen wurde Insolvenzverwalter eingesetzt. Der Betrieb geht ohne Einschränkungen weiter. Erster Schritt ist, dass die 337 Mitarbeiter des Rehazentrum Lippoldsberg die noch ausstehenden Februar-Gehälter angewiesen und spätestens nächste Woche ausgezahlt bekommen.

Auch Krankenhaus in Uslar ist insolvent 

Und auch das Krankenhaus in Uslar ist insolvent. Das hatte Wilfried Gründel, Geschäftsführer der Kliniken in Lippoldsberg und Uslar, am Freitagvormittag bereits dem Betriebsrat in Uslar mitgeteilt. Beide Einrichtungen sind Töchter des Gesundheitszentrums Solling-Oberweser (GSO). In Lippoldsberg sind 337 Mitarbeiter beschäftigt, in Uslar 75.

Die Chancen, dass das Uslarer Krankenhaus noch zu retten ist, tendieren gegen Null. Denn das kleine 35-Betten-Haus kämpft schon seit Jahren ums Überleben. Es steht im Wettberwerb mit großen Krankenhäusern in Göttingen, Northeim und Holzminden.

In Lippoldsberg hegen die Mitarbeiter dagegen durchaus noch Hoffnung. So sollen die wirtschaftlichen Zahlen in den vergangenen Monaten so gut wie noch nie zuvor gewesen sein. Nur: das Klinik- und Rehazentrum musste der schwächelnden Tochter in Uslar seit geraumer Zeit immer wieder finanziell unter die Arme greifen. So ist von monatlichen Transferleistungen, die von Lippoldsberg nach Uslar flossen, in Höhe von 100.000 Euro die Rede. „Das konnte auf Dauer nicht so weitergehen“, verlautet aus dem GSO-Aufsichtsrat.

Für die Mitarbeiter beider Häuser waren die vergangenen Monate bitter. So wurden bereits im vergangenen Jahr Monatsgehälter mehrfach verspätet ausgezahlt. Doch in der Insolvenz liege für Lippoldsberg auch eine Chance, heißt es. Das Haus habe das Potenzial, wieder auf die Beine zu kommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.