Leiter Abteilungsstab

Dittmar Knittel Chef von 1500 Polizisten

Dietmar Knittel Foto: nh

Hofgeismar/Kassel. Wechsel in der Einsatzabteilung des Polizeipräsidiums Nordhessen: Polizeidirektor Dittmar Knittel, zuletzt Leiter der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg in Korbach, ist neuer Leiter des Abteilungsstabs im Polizeipräsidium in Kassel.

Der 56-jährige Hofgeismarer ist Nachfolger von Kriminaldirektor Gerald Hoffmann, der wiederum die Leitung der Abteilung Einsatz übernimmt und zum Leitenden Kriminaldirektor befördert wurde. In der Abteilung Einsatz - der größten im Polizieipräsidium - werden unter anderem Einsätze vorbereitet, Strategien entwickelt und der Einsatz von Personal geplant.

Während Dittmar Knittel im Landkreis Waldeck-Frankenberg zuletzt Chef von knapp 200 Mitarbeitern war, ist er an der Seite von Abteilungsleiter Gerald Hoffmann mit der Führung von 1600 Polizeibeamten betraut. Bevor Knittel 2003 nach Korbach ging, war er bereits Leiter des Hauptsachgebiets E3 (Führungss- und Lagedienst) im Einsatzstab des Polizeipräsidiums. Mit der Arbeit des Abteilungsstabes und den Führungsstrukturen der Behörde sei er daher bereits bestens vertraut, sagte Polizeipräsident Eckhard Sauer.

Bei der Polizei ist Knittel seit 1971. Nach Stationen im mittleren und gehobenen Dienst stieg er 1997 nach dem Studium an der damaligen Polizeiführungsakademie in Münster-Hiltrup in den höhren Dienst auf.

Dittmar Knittel ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. In seiner Freizeit spielt er Tischtennis und gehört der Arbeitsgemeinschaft Viehmarkt an. (rud/kil)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.