Kreisjahrbuch 2015 enthüllt NSDAP-Geschacher um Beberbeck

Kassel/Hofgeismar. Das neue Jahrbuch 2015 des Landkreises Kassel ist ab Dienstag, 25. November, im Buchhandel, in den Kreisverwaltungen und in den Rathäusern des Kreises erhältlich.

Das Buch mit 47 Artikeln eines großen Themenspektrums sowie einer Jahreschronik aller 29 Gemeinden überrascht unter anderem mit bisher kaum bekannten Fakten zur Geschichte der Kaliabwässer und zur politischen Vergangenheit Beberbecks.

Die Domäne Beberbeck sollte 1944 verschenkt werden, und zwar als Wiedergutmachung an den zum Rücktritt gezwungenen Kasseler NSDAP-Gauleiter Karl Weinrich, schildert Autor Klaus Del Tedesco. Ein weiterer Beitrag über die 100-jährige Geschichte der Kaliabwässer in der Region belegt, dass schon 1941 eine Pipeline für die Abwässer im Gespräch war und dass die damals schon bestehenden Bedenken gegen die starke Belastung von Werra und Weser „für die Dauer des Krieges“ zurückgestellt wurden.

Bei der Vorstellung des Jahrbuches, die passenderweise im Schloss Beberbeck stattfand, betonte Kreispressesprecher Harald Kühlborn, dass die neue Form des Jahrbuches mit mehr Fotos und kürzeren Beiträgen gut angekommen sei. Diesmal seien alle drei Kreisteile gleichberechtigt mit Beiträgen vertreten. Es habe schon 1000 mehr Vorbestellungen als sonst gegeben. Zudem gab es einen Werbeanzeigenrekord.

Weitere Beiträge befassen sich unter anderem mit den letzten Kriegstagen im Kreis, dem Dschungel öffentlicher Finanzen oder der aus Kaufungen stammenden Fußballerin des Jahres, Martina Müller, der heilenden Kraft des Wassers, der Lossetalstraßenbahn, neuen Projekten im Tierpark Sababurg, der Asylbewerberpolitik im Landkreis, römischen Marschwegen in Nordhessen, Naturthemen oder 60 Jahre documenta. (tty)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.