Kreisteil Hofgeismar hat wieder eine Disco

Auf den ersten Blick alles beim Alten: Von außen hat sich bis auf die neue Leuchtschrift über dem Eingangsbereich nicht viel am alten Joy verändert. Dafür hat der neue Pächter Michael Schubert den Innenbereich kräftig saniert.

Calden. Im Kreisteil Hofgeismar gibt es bald wieder eine Discothek: Unter dem Namen Ox soll am Freitagabend das ehemalige Joy am alten Flugplatz in Calden wiederbelebt werden. Dahinter steckt ein Unternehmer aus der Region Bielefeld.

Michael William Schubert, der schon seit 24 Jahren in der Disco-Branche tätig ist, hat dem in die Jahre gekommenen Objekt in den vergangenen Wochen neues Leben eingehaucht: „Wir haben sehr viel Geld hier hinein gesteckt - wie viel genau, darüber möchte ich mich nicht äußern“, sagt der 46-Jährige. Auch von den Veränderungen im Innenbereich möchte Schubert vor der Eröffnung nicht viel preisgeben. Nur so viel: Die Disco habe nun drei Bereiche, nämlich einen Hauptraum mit Tanzfläche und drei Theken, dann einen Clubraum, wo R&B, Latin und Soul gespielt werden sollen und für das ältere Publikum einen 80er- und 90er-Bereich, in dem geraucht werden darf.

Mit dem neu angeschlossenen Außenbereich verfügt die Disco nun über 1000 Quadratmeter an Fläche. Zwischen 40 und 60 Aushilfskräfte sollen an jedem zweiten Freitag im Monat und jedem Samstag künftig dafür sorgen, dass alles rund läuft. Ansonsten wird das Ox geschlossen haben. Schubert, der in der Vergangenheit das 4rooms in Gütersloh oder das Alpenmax in Lippstadt betrieben hat, wurde auf das vakante Caldener Objekt durch Kontakte zur Krombacher Brauerei aufmerksam gemacht. (zta)

Mehr in der gedruckten Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.