Fotos und Video von den Hindernissen und Läufern

Lake Run Hindernislauf in Trendelburg: 550 Läufer gingen an ihre Grenzen

+
Manche Hindernisse waren auch beim Lake Run ohne gegenseitiges Helfen kaum zu schaffen.

Trendelburg. Nach einem Jahr Pause ist Trendelburg wieder im Kalender der großen Hindernisläufe vertreten: am Sonntag ging die Premiere des Lake Run an der Diemel mit neuem Veranstalter erfolgreich über die Bühne.

Gut 550 Athleten nahmen den Parcours über 8, 14 oder 22 Kilometer mit bis zu 40 Hindernissen in Angriff.

Der grobe Streckenverlauf und einige der Hindernisse waren von den beiden Ausgaben des Dragonheart Battle bekannt, diverse Herausforderungen, die vor allem Arm- und Griffkraft beanspruchten oder hoch hinaus gingen, hatten die Organisatoren der Möhne-Event & Marketing UG mitgebracht. 

Das bekam auch Michael Fiess (LAG Wesertal) zu spüren, für den läuferisch sogar noch weit mehr als der ohnehin schon hervorragende Platz 8 auf der 8-km-Strecke drin gewesen wäre. Die müden Arme kosteten dann zuviel Zeit. Besonderen Mut verlangten den Teilnehmern wieder die Querungen der Diemel ab, wobei die äußeren Bedingungen mit bis zu 15 Grad für November eher milde waren.

Die letzte Wasserpassage unter der Diemelbrücke und den Kanus durch.

Neben vielen positiven Rückmeldungen der Sportler zeigten sich auch die Veranstalter sehr zufrieden mit dem Verlauf. „Die Herzlichkeit, mit der wir hier aufgenommen wurden hat uns sehr beeindruckt“, sagte Pressesprecher Philip Stallmeister nach dem Wettkampf. Bürgermeister Martin Lange richtete vor den Starts Grußworte an die Sportler und natürlich war an Start und Ziel wieder Ritter Dietrich im Einsatz.

Arm- und Greifkraft war bei vielen Hindernissen gefragt. Hier mussten die Athleten von Fass zu Fass hangeln. 

Wie schon bei den Dragonhearts mischten einheimische Läufer kräftig mit: auf der 8-km-Runde kam Sabrina Müller (TSV Niedermeiser) in 1:05:57 auf den dritten Platz. Neben Michael Fiess konnte mit Thomas Lindner (11. Platz über 14 Kilometer) ein weiterer LAG-Starter weit nach vorne kommen. Auf der 22-km-Runde schaffte Henning Flader (TSV Deisel) in 2:38:33 Stunden den 22. Platz. „Eine tolle Strecke, ähnlich wie beim Dragonheart, mit tollen Hindernissen. Dreimal durch die Diemel war kernig. Es war super, sich während des Laufes mit wildfremden Leuten aus ganz Deutschland zu unterhalten“, so Fladers Fazit, der die Organisatoren für die Professionalität und die Unterstützung an den Hindernissen lobte.

Für Menschen mit Höhenangst ist der Lake Run ebenso wenig die richtige Veranstaltung wie für wasserscheue Teilnehmer.

Ein ehrgeiziges Ziel gab Philip Stallmeister für die nächste Ausgabe des Lake Run Trendelburg aus – dann soll die Marke von 1000 Teilnehmern erreicht werden. Der Termin steht bereits: am 13. Oktober 2019 soll es in Trendelburg wieder rund gehen.

Lake Run Trendelburg: 600 Männer und Frauen kämpften sich durch

Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 HindernislaufFoto Markus Löschner
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0658Grüner Rauch in Trendelburg: hier gehen die 22-km-Läufer auf die Strecke.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0692Arm- und Greifkraft war bei vielen Hindernissen gefragt. Hier mussten die Athleten von Fass zu Fass hangeln.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0922Mehrmals mussten die Sportler durch die Diemel - hier ging es auf der Slackline über den Mühlengraben. Michael Cordes zeigt, wie das trockenen Fußes geht.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0940Die letzte Wasserpassage unter der Diemelbrücke und den Kanus durch.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0973Die schnellste Dame über die 22 Kilometer. (Name folgt)
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0716Für Menschen mit Höhenangst ist der Lake Run ebensowenig die richtige Veranstaltung wie für wasserscheue Teilnehmer.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0822Manche Hindernisse waren auch beim Lake Rund ohne gegenseitiges Helfen kaum zu schaffen.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0832Kurz vor dem Ziel ging es noch an Seilen und Kletternetzen hoch hinaus.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0798Schaumparty kurz vor dem Ziel: diese drei Teilnehmerinnen haben die 8-km-Strecke fast geschafft.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0884Aus dem kalten Diemelwasser auf die Brücke und dann steil bergauf zur Burg.
 © Löschner
Lake Run Trendelburg 2018 Hindernislauf0851Spezialtechnik: Andreas Starke (OCR Bierathletics) bewältigt ein Kriechhindernis, indem er sich rollt.
 © Löschner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.