Streit um geerbte Schrottimmobilien

Herrenlose Häuser: Land Hessen soll  Besitz auflisten

Haus an der Entengasse: Hofgeismars Bürgermeister Markus Mannsbarth zeigt ein typisches Beispiel für eine Fiskalerbschaft. Die Stadt war durch Nachforschungen darauf gestoßen. Foto: Gehlen

Hofgeismar. Das Problem der herrenlosen Häuser in Landesbesitz ist offenbar größer als angenommen: Immer neue, so genannte Fiskalerbschaften tauchen auf.

Feststeht mittlerweile, dass die ursprüngliche Schätzung von 15 Immobilien im Landkreis Kassel nicht mehr zu halten ist: Allein in den Kreisteilen Wolfhagen und Hofgeismar liegt man bei mindestens 18 Fällen.

Der Landkreis Kassel und Kommunen wie die Stadt Hofgeismar wollen endlich Klarheit. Sie fordern vom Land Hessen Zahlen und Informationen zu den Gebäuden. Damit hatte sich das Land Hessen stets zurückgehalten. Es machte keine oder unterschiedliche Angaben, die zwischen 24 und 36 Immobilien schwanken.

Eine Auflistung ist schwierig, weil es eine Fluktuation gibt, also Häuser hinzukommen oder verkauft werden. So erfahren oft selbst betroffene Städte und Gemeinden zunächst nicht, wenn ein Haus mangels Erben in Landesbesitz übergeht.

Das ändert sich manchmal erst, wenn es Probleme mit Ungeziefer oder der Sicherheit gibt. Denn die Häuser, für die es keine Erben gibt, sind oft in einem schlechten Zustand. Von potenziellen „Rattenburgen“ spricht beispielsweise Landrat Uwe Schmidt. Das Land ist dagegen aus Kostengründen darauf bedacht, seine Investitionen in die Häuser gering zu halten.

Wie schwierig es ist, solche herrenlosen Häuser zu entdecken, zeigte nun bei einem Ortstermin in Hofgeismars Petriviertel Bürgermeister Markus Mannsbarth: Das Haus an der Entengasse 16 steht seit Langem leer, sieht aber auf den ersten Blick gar nicht unbewohnt aus. Erst durch Recherchen habe man entdeckt, dass es eine Fiskalerbschaft sei, sagt Mannsbarth. Damit gibt es mindestens drei Fälle in Hofgeismar und Hümme, neun in der restlichen Nordspitze. Im Kreisteil Wolfhagen gibt es mindestens sechs Fälle. (gör)

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Lesen Sie dazu auch:

- Markus Mannsbarth: Land soll geerbte Häuser abgeben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.