1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar

Kreis Kassel: Leere Regale im Supermarkt – Händler beklagen Tierfutter-Engpässe

Erstellt:

Von: Bea Ricken

Kommentare

Schon wieder Ebbe im Supermarkt-Regal: Viele Tierfutter-Marken sind derzeit auch im Kreis Kassel vergriffen.

Kreis Kassel – Haustierbesitzer stoßen derzeit auf leere Supermarkt-Regale beim Tierfutter und auch im Online-Handel sind viele Marken ausverkauft. Was steckt dahinter? Die Gründe sind vielfältig und hängen noch mit der Corona-Pandemie und der aktuellen Krise durch den Ukraine-Krieg zusammen. Das sagt Detlev Nolte vom Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). So gebe es einen Mangel an Rohmaterial, die Logistikketten seien gestört und die Produktionskosten explodierten. So fehle es zum Beispiel an Aluminium für die Tierfutterdosen. Auch exotische Fleischsorten wie Känguru kämen ebenso nicht in Deutschland an, wie Wild aus Osteuropa.

Supermarktleiter aus dem Kreis Kassel sehen noch einen weiteren Grund für den Engpass beim Tierfutter: „Derzeit laufen die Preisverhandlungen mit den größten Anbietern von Tiernahrung. Und da gibt es noch keine Einigung“, erklärt eine Marktleiterin aus Vellmar. Dies sorge ebenfalls für Nachschubprobleme. Das bestätigt René Kröninger vom Markt in Naumburg. Wenn von diesen Anbietern Futter fehle, müssten die Kunden auf Alternativen wie die Eigenmarken zurückgreifen. Dies löse eine Kettenreaktion aus. Bis die Nachlieferungen kämen, seien die Regale eben temporär leerer. Die Kunden müssten jedoch keine Panik haben. „Wir sorgen für Alternativen“, so Kröninger. In Hofgeismar sieht es ähnlich aus.

Hier gibt es derzeit nur noch wenig zu sortieren: Barbara Kröninger vom Naumburger Edeka-Markt in der Abteilung für das Katzenfutter vor den leeren Regalen.
Hier gibt es derzeit nur noch wenig zu sortieren: Barbara Kröninger vom Naumburger Edeka-Markt in der Abteilung für das Katzenfutter vor den leeren Regalen. © Norbert Müller

Kreis Kassel: „Meiste Produkte von bekannten Tierfutter-Marken ausverkauft“

„Die meisten Produkte von den bekannten Tierfutter-Marken sind ausverkauft. Mit aufgehängten Zetteln informiere ich die Kunden über die aktuelle Problematik und bitte sie, auf unsere Eigenmarken auszuweichen“, erklärt Sven Schäfer, Geschäftsführer eines Rewe-Markts in der Innenstadt.

Die Regale im Hofgeismarer Edeka Super 2000 sind noch voll. „Bei den Produkten der Marke Whiskas merken wir dennoch die Lieferschwierigkeiten. Die Kunden müssen sich aber keine Sorgen machen, wir haben genug Katzenfutter auf Lager“, betont Marktleiterin Mari Haideri.

Die Anfrage der HNA zum Tierfuttermangel bleibt von den Pressestellen der großen Supermarktketten wie Edeka allerdings unbeantwortet. Eine Antwort kam dagegen von der Fressnapf-Kette. Märkte in der Region sind zum Beispiel in Lohfelden und Bad Arolsen.

René Kröninger Lebensmittelhändler
René Kröninger Lebensmittelhändler © Michl, Reinhard

Tierfutter-Knappheit im Kreis Kassel? Wenn, dann nur temporär

Verknappung und Verteuerung von Rohstoffen und nicht funktionierende Lieferketten sorgten für punktuelle Engpässe bei Nassnahrung von Hund und Katze sowie Katzenstreu, bestätigt Fressnapf-Sprecher Simon Langenbach. Dies führe dazu, dass Produkte in den Märkten oder online vergriffen seien oder sich die Lieferzeiten verlängerten. Allerdings biete Fressnapf durch frühzeitige Planung ein breit aufgestelltes Sortiment alternativer Produkte wie zum Beispiel Insektenproteine an, so Langenbach.

35 Millionen Heimtiere in Deutschland

35 Millionen Heimtiere gibt es laut Detlev Nolte vom Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) in Deutschland. 47 Prozent der Haushalte hätten Hund, Katze oder andere Haustiere. Das beliebteste Haustier ist mit rund zwölf Millionen die Katze. Allein im Jahr 2021 wurde durch den Verkauf von Heimtierfutter ein Umsatz von insgesamt 3,7 Milliarden Euro erzielt. Deutschland zählt zu einem der wichtigsten Heimtiermärkte in Europa. (ewa)

Nicht jedes Tierfutter ist für Hund, Katze & Co. auch empfehlenswert. Von welchen Produkten Herrchen und Frauchen lieber die Finger lassen sollten, hat die Stiftung Warentest 2020 untersucht.

Auch interessant

Kommentare