Lesung mit dem Schriftsteller Wladimir Kaminer

Entspannt: Wladimir Kaminer las aus seinem aktuellen Buch vor und erzählte Anekdoten aus seinem Familienleben. Foto: Gitta Hoffmann

Hofgeismar. 17 Uhr ist eine ungewöhnliche Zeit für eine literarische Lesung. Die Lesung mit Wladimir Kaminer war auch alles andere als gewöhnlich und für die Zuschauer ein Leckerbissen.

Knapp 50 Gäste hatten den Weg in die Stadtbücherei gefunden, so dass die Lesung in kleinem Rahmen stattfand. Dem Spaß tat das keinen Abbruch. Kaminer amüsierte sich nicht nur über den Termin, auch die musikalische Untermalung, die von der Rathausbühne aus in die Bücherei drang, wurde thematisiert. „Literatur gegen Volksmusik“ witzelte er, ließ sich aber ansonsten nicht davon stören.

Abwechselnd las er aus seinem Buch „Coole Eltern leben länger“ und stellte neue, unveröffentlichte Geschichten vor. Dazwischen schweifte er sehr zur Freude der Zuhörer immer wieder ab und gab Anekdoten aus seinem Leben zum Besten.

Die Einleitung „Darf ich das kurz erzählen?“ führte etwa zur Geschichte des Pornos in der Sowjetunion und der Erkenntnis, dass der deutsche Filmtitel „Unterm Dirndl wird gejodelt“ in der Sowjetunion den Titel „Geräusche aus dem Rock“ erhalten hat.

Auch wenn das vorgestellte Buch sich eigentlich mit der unendlich erscheinenden Pubertät seiner Kinder befasst, inzwischen ist sich Kaminer sicher, dass seine 83-jährige Mutter viel mehr Geschichten liefert, als seine Kinder. Doch zum Glück lassen sich die Themen wunderbar vereinen, etwa wenn seine Tochter das 23-jährige Bemühen der Oma, Englisch in dem immer gleichen VHS-Kurs zu lernen mit, „Omas Studium ist ein Fake“ zusammenfasst.

Die eigentliche Erkenntnis des Abends stammt aus der Idee der windelfreien Erziehung. „Nur Kinder, die von Anfang an überall hinkacken dürfen, werden zu freien Menschen“, erklärt Wladimir Kaminer die Ideologie einer Autorin. Er jedoch ist sich sicher: „Man braucht eine Hose, um zu einem Individuum zu werden!“ (zgi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.