Neunter Hilfstransport aus Westuffeln/Ostheim

160 Tonnen Hilfsgüter aus Kreisteil für Rumänien

Ostheim/Westuffeln. 80 Tonnen an Hilfsgütern sind unterwegs nach Rumänien, noch mal so viel wird kommende Woche folgen: In einer sechsstündigen Aktion haben Ottmar Rudert (Ostheim) und Günther Rüddenklau (Westuffeln) am Donnerstag mit 20 Helfern zwei Lkw für ihren neunten Hilfstransport nach Rumänien gepackt.

Überwältigt zeigen sich die beiden Landwirte von der Spendenbereitschaft der Menschen: „So viel hatten wir noch nie - allein 150 Fahrräder können wir mit nach Balan nehmen“, sagte Rudert, „deshalb möchten wir beide uns ausdrücklich bei allen bedanken.“ Ging das Projekt einst mit einem Sattelschlepper voll mit Sachspenden los, so wurden es schnell zwei und schließlich drei - vier hätten sie noch nie auf die Reise schicken können, worüber sie sich sehr freuten, erklärte der Ostheimer.

Wenn Mitte kommender Woche die beiden weiteren Lkw beladen sind, machen sich auch die Initiatoren auf den Weg. Dieses Mal erstmal mit einem Flugzeug, was günstiger und stressfreier ist. Im 2500 Kilometer entfernten Bergdorf Balan werden sie die Verteilung der Spenden mit ihren dortigen Partnern vornehmen.

Sachspenden können nun nicht mehr abgegeben werden. Wer möchte, kann den Transport jedoch noch finanziell unterstützen.

Info: Geldspenden für die Rumänienhilfe können auf folgendem Konto eingezahlt werden: Evangelische Kreditgenossenschaft (EKK), Empfänger: Kirchenkreisamt Hofgeismar-Wolfhagen, Verwendungszweck: Rumänienhilfe

IBAN : DE13 5206 0410 0002 0001 05. Spendenquittungen können ausgehändigt werden. (zta)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.