Strahlende Augen

Ein Ranzen für jedes Kind: Waisenhaus freut sich über Spenden aus Nordhessen

+
So lassen sich die Schulsachen gut transportieren: Günter Rüddenklau (zweiter von links) und Ottmar Rudert brachten Schulranzen für die Kinder.

Der Vater hat sich davongemacht und die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Seitdem sind die zehnjährige Orsoja und ihre beiden Schwestern, Renata (7) und Barbara (4) Waisenkinder.

Der Vater hat sich vor Jahren davongemacht und die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Seitdem sind die zehnjährige Orsoja und ihre beiden kleineren Schwestern, Renata (7) und Barbara (4) Waisenkinder. Doch wenn es auch keinen Verwandten mehr gibt, der sich um sie kümmern könnte, sind die drei nicht allein. Sie wohnen zusammen mit 43 anderen Kinder in einem Waisenhaus in Frumoasa, einer Kleinstadt in den Karpaten.

Das Haus wurde vor über 20 Jahren von einer deutschen Ordensschwester gegründet und zu einer vorbildhaften Einrichtung ausgebaut. Hier leben Kinder und Jugendliche von drei bis 18 Jahren.

Nagelneue Schuhe

Am Donnerstag hatten die Kinder Besuch. Günter Rüddenklau und Ottmar Rudert haben das Waisenhaus aufgesucht und Kleidung und Spielsachen mitgebracht. Es sind alles Spenden, die zahlreiche Menschen aus Nordhessen in den vergangenen Wochen für die große Hilfsaktion für Südosteuropa zusammengetragen haben.

Als Günter Rüddenklau für Renata und Barbara ein paar nagelneue Schuhe auspackte und diese sie gleich anprobieren durften, strahlten die beiden um die Wette. Ihre große Schwester wurde indes mit einem fast neuen Schulranzen beglückt. Der stammt aus der Sammelaktion, den die Immenhäuserin Patricia Schützenberger auch dieses Jahr wieder gestartet hatte. Außer Orsoja tragen seit dieser Woche auch noch weitere Schulkinder einen der Tornister aus Deutschland.

Endlich neue Schuhe: Günter Rüddenklau hilft beim Anziehen.

Hinweis: Geldspenden können weiterhin auf das Konto bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft Kassel, IBAN DE13 5206 0410 0002 0001 05 eingezahlt werden. Verwendungszweck: „Moldawienhilfe“. Spendenquittungen werden ausgestellt. Adresse bitte angeben.

Unser Redakteur Gerd Henke ist mit den Helfern in Rumänien unterwegs und berichtet von dort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.