1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Liebenau

Unglück im Kreis Kassel: Auto erfasst Pferd auf Landstraße

Erstellt:

Von: Alexander Gottschalk

Kommentare

Bei Liebenau im Kreis Kassel entläuft am Mittwoch (1. Juni) ein Pferd. Auf einer Landstraße kommt es später zum Unglück.
Bei Liebenau im Kreis Kassel entläuft am Mittwoch (1. Juni) ein Pferd. Auf einer Landstraße kommt es später zum Unglück. © picture alliance / dpa / Felix Kästle

Bei Liebenau im Kreis Kassel läuft am Mittwochabend (1. Juni) ein Pferd auf eine Landstraße. Eine junge Autofahrerin kann nicht mehr rechtzeitig ausweichen. 

Liebenau - Auf einer Landstraße im Kreis Kassel ist es am späten Mittwochabend (1. Juni) zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Pferd gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war das Tier aus noch ungeklärter Ursache aus einer Scheune entkommen. Von dort lief es gegen 23.30 Uhr auf die L3211 zwischen Zwergen und Liebenau, wo schließlich ein Auto das Pferd frontal erfasste.

Durch den Zusammenstoß wurde der drei Jahre alte Wallach so schwer verletzt, dass ein Tierarzt ihn später einschläfern musste. Die 21 Jahre alte Autofahrerin blieb zwar unversehrt, an ihrem VW Golf entstand laut Polizei jedoch ein Totalschaden in Höhe von rund 3000 Euro. Die Polizeistation Hofgeismar führt die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall.

Unfall im Kreis Kassel: Autofahrerin kann Kollision mit Pferd nicht verhindern

Laut der Polizei hatte die Autofahrerin eine Kollision nicht mehr verhindern können, weil der Wallach plötzlich von rechts nach links die Straße kreuzte. Tatsächlich ist es nicht das einzige Unglück in der Region, in das in den vergangenen Wochen ein Pferd involviert war. Erst Anfang Mai wurden bei einem Unfall mit einer Kutsche in Kassel drei Menschen verletzt. (red/ag)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion