Seltenes Ereignis

Frau hat 30 Urenkelkinder - Doch sie erwartet noch mehr

Inge Fruntke aus Liebenau ist zum 30. Mal Urgroßmutter geworden. Auf dem Schoß hat sie (von links) das 28. Urenkelkind Anni Ronneburger und das 30. Urenkelkind Thora Mia Ruth.
+
Inge Fruntke aus Liebenau ist zum 30. Mal Urgroßmutter geworden. Auf dem Schoß hat sie (von links) das 28. Urenkelkind Anni Ronneburger und das 30. Urenkelkind Thora Mia Ruth.

Ur-Großmutter werden wohl die wenigsten Frauen. Diese Dame ist es jetzt sogar zum 30. Mal geworden.

Liebenau – Inge Fruntke aus Dresden ist 81 Jahre alt und noch topfit – kein Wunder bei so einer großen Familie. Ende Juli ist ihr 30. Urenkelkind zur Welt gekommen.

Die Enkeltochter Sandra Ruth war jetzt mit Töchterchen Thora Mia zu Besuch. Darüber hatte sich Fruntke sehr gefreut.

Vor etwa 25 Jahren ist Fruntke nach Liebenau gezogen. Sie folgte den beiden jüngsten ihrer sieben Kinder. Während ein kleiner Teil der Familie in Liebenau, Obermeiser, Kassel und Umgebung wohnt, sind die Anderen in ganz Deutschland verteilt – in Hamburg, Dresden, Berlin, Freiburg und noch vielen weiteren Städten. Ein Enkel wohnt mit Urenkel sogar in Italien.

Weitere Urenkelkinder werden erwartet

Zu ihren sieben Kindern kommen 23 Enkel hinzu und nun auch 30 Urenkel. Zwei weitere Urenkelkinder werden in den nächsten Monaten noch erwartet – eins im November dieses Jahres und das Nächste im März. Von allen ihren Urenkeln wird sie Tick-Tack-Oma genannt.

Auch wenn die Familienmitglieder weit entfernt voneinander wohnen, stehen sie regelmäßig in Kontakt. Zwei Mal im Jahr fährt Inge Fruntke nach Dresden. Zudem bekomme sie immer wieder Besuch von Kindern, Enkeln und Urenkeln. „Es ist schade, wenn nicht alle zusammen sind“, erzählt die Urgroßmutter. Aber seit der Coronakrise habe sie nun auch WhatsApp und bleibe so mit ihrer Familie in Kontakt, vor allem über Videoanrufe. Zu ihrem 80. Geburtstag im vergangenen Jahr waren sogar fast alle versammelt.

Große Leinwand mit allen Familienmitgliedern

Zu ihrem 70. Geburtstag hatte Fruntke von ihrer Familie eine riesengroße Leinwand geschenkt bekommen, auf der ihre Kinder, Enkel und Urenkel abgebildet waren. Inzwischen sind die Jüngeren dazugekommen. „Das ist alles sehr aufregend, wenn ein neues Urenkelkind dazukommt“, erzählt Fruntke. Sie hofft, dass sie auch die nächsten Urenkel auch noch erlebe. „Ich glaube, dass meine Oma bestimmt auch noch miterleben wird, wenn sie Ururoma wird“, betont Enkelin Sandra Ruth, die Mutter der kleinen Thora Mia. Die älteste Urenkeltochter ist immerhin schon 21 Jahre alt.

Bei so einer großen Familie ist es kein Wunder, dass es doppelte Geburtstage gibt. Zwei Urenkel sind am selben Tag geboren, zwei andere Urenkel haben zufällig am gleichen Tag Geburtstag, mit drei Jahren Altersunterschied. Bei allen Kindern, Enkeln und Urenkeln sind nur einmal Zwillinge dabei.

Von ihrer Großfamilie bewahrt Fruntke ganz viele Fotos in einer großen Kiste auf. Seitdem sie auch WhatsApp nutzt, werden ihr darüber immer wieder Bilder zugeschickt. So bleibt sie auch bei weiten Entfernungen mit ihren Liebsten in Kontakt – und immer auf dem Laufenden. Zudem hilft den Enkeln eine große WhatsApp-Gruppe, um täglich miteinander zu kommunizieren. (Samira Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.