Schmetterlingen auf der Spur im Raum Hofgeismar

Neuer Rundwanderweg führt 152 Kilometer durchs Diemeltal

Das Foto zeigt einen Kreuzdorn-Zipfelfalter auf einer Blüte sitzend.
+
Kreuzdorn-Zipfelfalter: Wanderer können diesen Falter am neuen Schmetterlingssteig mit etwas Glück beobachten.

3000 Schmetterlinge weisen künftig den Weg durch das Diemeltal: Ab Juli ist der neue Diemeltal Schmetterlingssteig begehbar. Am 28. Juni sollte der länderverbindende Rundwanderweg in Ostheim offiziell freigegeben werden, dessen Verlauf das Insekt kennzeichnet.

Die Eröffnung fällt wegen Corona aus. Liebenaus Bürgermeister Harald Munser will stattdessen 2021 ein Fest für den Weg feiern.

Über 152 Kilometer verbindet der Schmetterlingssteig mehr als 20 Kalkmagerrasengebiete nördlich und südlich der Diemel miteinander, sagt Christiane Sasse. Unter der Regie der Regionalmanagerin des Kreises Höxter wurde der Weg geplant und angelegt. Von Diemelstadt-Rhoden (Kreis Waldeck-Frankenberg) im Westen führt der Weg durch acht Städte und Gemeinden an der Diemel bis nach Bad Karlshafen im Nordosten. In jeder der acht Kommunen können Wanderer in den Weg einsteigen. Ab Juli informieren dort große Tafeln über die neue Wandertour.

100000 Euro stehen bereit

Rund 100 000 Euro stehen für das Projekt laut Sasse bereit. Dafür werden neben der Beschilderung unter anderem Flyer gedruckt, die über die Besonderheiten entlang der Strecke informieren. Außerdem wird eine Internetseite aufgebaut. Dort gibt es Etappenvorschläge, die sich an den Übernachtungsmöglichkeiten im Diemeltal orientieren, kündigte die Regionalmanagerin an. Zwei Drittel des Geldes kommen aus dem Leader-Programm der Europäischen Union. Etwa 35 000 Euro stellen die acht beteiligten Kommunen bereit. Der Steig wurde auf bestehenden Wegen angelegt und verläuft entlang der Höhenzüge des Diemeltals.

In der alten Schule des Warburger Stadtteils Dalheim ist ein Infozentrum geplant. Dort erfahren künftig Wanderer, Radfahrer und andere Besucher viel Wissenswertes über die Diemel, den Diemelradweg, die Magerrasen sowie den Schmetterlingssteig. Eine Potenzialanalyse soll das Projekt ergänzen. Privaten und öffentlichen Akteuren an dem Weg soll die Analyse Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer touristischen Infrastruktur aufzeigen.

Steig macht Besonderheiten erlebbar

Die von Menschen geschaffenen Kalkmagerrasen prägen das Diemeltal seit Jahrhunderten. Wegen ihres großen Artenreichtums am Pflanzen und Insekten sind sie von großer Bedeutung. Im Diemeltal bilden die Magerrasen das nördlichste „Prime Butterfly Area in Europe“ – einen der wichtigsten Lebensräume für Schmetterlinge. Der Schmetterlingssteig soll die landschaftliche Schönheit und Besonderheit für Wanderer, Naturfreunde und Einheimische erlebbar machen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.