Markus Mannsbarth: Land soll geerbte Häuser abgeben

Der neue Bürgermeister von Hofgeismar: Markus Mannsbarth

Hofgeismar. Herrenlose Häuser, die langsam verfallen - dieses Problem wird in den nächsten Jahren deutlich zunehmen, sagen Fachleute.

Rund 15 solcher Immobilien gibt es laut Schätzung im Landkreis, Tendenz steigend.

Der neue Bürgermeister von Hofgeismar will dieser Entwicklung entgegenwirken: Markus Mannsbarth hatte schon im Wahlkampf vorgeschlagen, dass das Land Hessen solche Häuser an die Kommunen übertragen soll. Der Vorschlag findet Zustimmung, aber auch Ablehnung.

Gebäude, die nach dem Tod des Eigentümers nicht vererbt werden können, fallen dem Land zu. Das Land hat dann alle Rechte und Pflichten aus dem Nachlass zu übernehmen. „Diese sogenannten Fiskalerbschaften führen in den Dörfern aber oft dazu, dass die Gebäude über längere Zeit leer stehen und verfallen“, erklärt Mannsbarth.

Der Ortsbeirat Hümme bemühe sich seit Längerem darum, für die leerstehenden Häuser des Ortes Lösungswege aufzuzeigen. Dabei zeige sich, dass es auch zwei Fiskalerbschaftsgebäude in dem Dorf gebe. Mannsbarth hat kürzlich erneut vorgeschlagen, dass der Landkreis Kassel auf die Fiskalverwaltung des Landes Hessen zugeht, um die gravierenden Konsequenzen leerstehender Fiskalerbschaftsgebäude für die Städte und Gemeinden und ihre Dörfer klar zu stellen. Dabei gehe es nicht nur um die Folgekosten, zum Beispiel durch Schädlingsbekämpfung, sondern auch um die Folgewirkung sogenannter Schrottimmobilien auf die Nachbargebäude.

Im Landkreis stößt die Idee auf geteiltes Echo: Während Kreisverwaltung und einige Bürgermeister dies loben, hat Liebenaus Rathauschef Peter Lange Bedenken: Kommunen könnten nur die Betreuung solcher Immobilien übernehmen, wenn das Land die Kosten trage. Das Finanzministerium zeigt sich aufgeschlossen. Man müsse aber über die konkreten Bedingungen einer Abgabe sprechen.

Von Göran Gehlen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.