Signal gegen Dr. Steisel

Mazassek wird Chef der Kreisfeuerwehr - Swoboda verabschiedet

Hofgeismar/Wolfhagen. Der ausscheidende stellvertretende Kasseler Kreisbrandinspektor (KBI) Thomas Swoboda (Wolfhagen) hat bei seiner Verabschiedung durch Landrat Uwe Schmidt im Kreishaus Sebastian Mazassek aus Hofgeismar als seinen Nachfolger vorgeschlagen.

Mazassek, ehemals Stadtbrandinspektir in Hofgeismar, soll die Funktion ehrenamtlich wahrnehmen - so wie Swoboda auch.

Die bei der Verabschiedung anwesenden fünf Kreisbrandmeister sowie die Vorsitzenden der drei Kreisfeuerwehrverbände billigten den Vorschlag von Swoboda, der aus beruflichen Gründen nach 13 Monaten Amtszeitals KBU ausgeschieden ist.

Damit stellt sich die ehrenamtliche Feuerwehrführung auf Kreisebene eindeutig hinter Mazassek, den sie auch für die Stelle als hauptamtlichen Kreisbrandinspektors wollen.

Diese Stelle muss neu ausgeschrieben werden, nachdem das Verwaltungsgericht der sogenannten Konkurrentenklage von Dr. Björn Steisel stattgegeben hatte. Steisel, Kreisbrandinspektor in Fulda, will selbst hauptamtlicher KBI in Kassel werden. Einer erneuten Bewerbung von Mazassek als Kreisbrandinspektor steht seine bevorstehende Ernennung zum stellvertretenden KBI nicht im Wege, Der Kreisausschuss muss der Bestellung Mazasseks zum neuen ehrenamtlichen stellvertretenden KBI noch zustimmen. (jum)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.