Meimbresser Narren bewiesen Witz und Kreativität

Auftritt der Spielegruppe: Die Miniaturausgaben von Obama, Merkel und Queen Elisabeth sorgten für Heiterkeit. Kleines Foto: Auch Jenny Hold (links) und Sarah Damm hatten ihren Spaß. Fotos: Temme

Meimbressen. Was Rio kann, kann Meimbressen auch - zumindest was Feiern anbelangt. Abermals hatte der Carnevalsclub das Gasthaus Bornmann zu Rio de Meimbresso erklärt

Bis in die frühen Morgenstunden hinein feierten dort 200 Jecken die Fünfte Jahreszeit bei der diesjährigen Prunk- und Fremdensitzung.

„Rio Helau“ war der Ausruf, mit dem die gut gelaunten Gäste die Beiträge des abendfüllenden Programms belohnten. Und natürlich wurde auch an Raketen nicht gespart.

Den Eindruck, dass in Meimbressen eine große Familie feiert, konnte Diana Kacetl, Vorsitzende der Karnevalisten, nur bestätigen: „Hier bei uns kennt fast jeder jeden - dass wir nicht so riesengroß feiern, macht wohl auch die Atmosphäre bei aus.“ Schon seit dem Sommer hätten die Meimbresser Akteure für ihre Auftritte in der Narrhalla geübt, verriet die Narren-Chefin und fügte an, dass ihr Karneval ja nun schon seit 61 Jahren bestehe.

Dass die 90 Akteure bestens vorbereitet waren, zeigte sich am vierstündigen Programm, welches durchgehend hohe Qualität hatte. Darin gaben etwa die Orgelpfeifen Einblicke in das Dorfleben und nahmen dabei so manch einen auf die Schippe. Ob Rathaus, Flughafen, Baumfällung oder Kammerjägereinsätzte, die vier Pfeifen machten vor nichts Halt: „Der Bademeister ging jetzt flitzen, lässt unsere Kinder auf dem Trocknen sitzen.“ Die Lacher auf ihrer Seite hatten auch zwei Ulknudeln aus Niedermeiser, die bei ihrem Auftritt als Karl-Heinz und Hiltrud allzu Zwischenmenschliches beleuchteten. Werden bei anderen Karnevalssitzungen die Büttenreden stets weniger, so gab es hier ganze vier Beiträge dieser Art.

Musik und Tanz kamen ebenfalls nicht zu kurz: In klassischer Manier führte das Jugendballett einen Gardetanz auf. Als Vampire schwangen die jungen Tänzerinnen des Kinderballetts das Tanzbein und als Modern Talking mit Tänzern schoss das Männerballett den Vogel ab. Besonders Thomas Kacetl machte dabei als Thomas Anders eine grandiose Figur. Gut an kam auch der Auftritt der Spielegruppe, die als ein gestauchter Obama, Angie Merkel oder Queen Elisabeth für Spaß sorgten. (zta)

Karneval in Meimbressen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.