Heimische Busunternehmen investieren

4,5 Mio. Euro für neue Niederflurbusse

Reinhardshagen/Hann.Münden. Der öffentliche Buslinienverkehr im Wesertal ist seit Jahrzehnten mit den Unternehmen Sallwey Reinhardshagen und Uhlendorff Gieselwerder (ehemals Ilse) verbunden. Die Unternehmen investieren nach eigenen Angaben gemeinsam knapp 4,5 Millionen Euro in neue Niederflurfahrzeuge.

Diese entsprechen dem so genannten Euro 5 EEV-Umweltstandard. Zum Jahresende werden im Wesertal insgesamt 19 nagelneue Midi-, Solo- und Gelenkbusse der Marken Mercedes und Solaris zum Einsatz kommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Drei weitere neue Mercedes-Busse werde Regiobus Uhlendorff für Regionalbus Braunschweig (RBB) im Linienverkehr Raum Göttingen/Hann. Münden einsetzen. Nach „guten Erfahrungen der vergangenen Jahre im Bereich Anruf-Sammel-Taxi (AST) haben die Aufgabenträger NVV, Landkreis und Gemeinden dieses Angebot zu einem regelmäßig verkehrenden Busverkehr ausgeweitet“ - und das auch samstags. „Somit erhält unsere strukturschwache Region ein recht attraktives Angebot“, sagt Torsten Uhlendorff und hofft auf eine gute Akzeptanz bei den Kunden.

Im Jahr 2005 hatten sich die Unternehmen zur „Arge Wesertal“ zusammengeschlossen und betreiben seit dem gemeinsam die sechs hessisch/niedersächsischen Bus-Linien auf beiden Seiten der Weser - zwischen Bad Karlshafen, Oberweser, Bodenfelde, Hann. Münden und Hofgeismar.

Daniel Sallwey und Torsten Uhlendorff, Inhaber der beiden Unternehmen und Geschäftsführer der Arge Wesertal, bauen weiterhin auf die Kooperation. „Eine solche Partnerschaft unter privaten Unternehmen ist beileibe nicht selbstverständlich“, so Daniel Sallwey.

Er sei stolz, dass die beiden Familienunternehmen auch nach der zweiten, europaweiten Ausschreibungsrunde den Linienverkehr im Wesertal nun bis 2021 anbieten werden.

Weitere Informationen sowie konkrete Fahrpläne können ab Herbst bei den Unternehmen Sallwey und Uhlendorff angefordert werden. (red/awe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.