Nach Bohrungen ist Trinkwasser in Wesertal verunreinigt

Gefahr aus dem Hahn: Trinkwasser darf ab sofort in Weißehütte nur abgekocht getrunken werden.
+
Gefahr aus dem Hahn: Trinkwasser darf ab sofort in Weißehütte nur abgekocht getrunken werden.

Bis auf Weiteres muss wegen Verunreinigungen das Trinkwasser im Ortsteil Weißehütte der Gemeinde Wesertal abgekocht werden.

Wesertal-Weißehütte – Das teilte der Wasser- und Abwasserzweckverband (WAZ) Solling am Freitagabend mit. Als Ursache nannte er einen Wasserrohrbruch durch Bohrspülarbeiten zum Breitbandausbau am vergangenen Montag. Dabei sei auf der Trinkwassertransportleitung Gottstreu-Weißehütte auch Erdreich in die Trinkwasserleitung eingespült und somit eine Verkeimung des Trinkwassers verursacht worden.

Zehn Minuten abkochen

Aus diesem Grund ordnet der WAZ nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt der Region Kassel an, das Trinkwasser im Ortsteil Weißehütte für die Dauer von mindestens 10 Minuten abzukochen, bevor es zum Trinken oder zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet wird.

Der WAZ Solling wolle das Problem schnellstens durch Rohrnetzspülungen und weiteren Beprobungen beheben. Er werde bekanntgeben, wenn die Abkochanordnung wieder aufgehoben werden kann. Fragen zu dem Störfall werden unter 05562/950010 beantwortet.  (Thomas Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.