Besuchermagnet

Nachwuchs im Tierpark Sababurg: Erdmännchen-Baby auf Erkundungstour

Erste Erkundgungstouren: Das junge Erdmännchen im Gehege des Tierparks Sababurg.
+
Erste Erkundgungstouren: Das junge Erdmännchen im Gehege des Tierparks Sababurg.

Tierischer Nachwuchs im Landkreis Kassel: Ein Erdmännchen-Baby ist aktuell das Highlight bei den Besuchern im Tierpark Sababurg.

Sababurg - „Schau mal, das kleine Erdmännchen ist aber süß!“: Diesen Satz hört man momentan wohl häufiger im Tierpark Sababurg. Dort wollen Besucher einen Blick auf das Jungtier erhaschen. Gut drei Wochen ist es jetzt alt und unternimmt die ersten Erkundungstouren im Gehege, teilt der Tierpark mit. Seit der Lockerung der Coronaregeln ist der Tierpark wieder ohne vorherige Online-Anmeldung und ohne Nachweis eines negativen Test zugänglich.

Klein, niedlich und offensichtlich ein Publikumsmagnet: Vor dem Erdmännchen-Gehege im Tierpark an der Sababurg im Reinhardswald im nordhessischen Landkreis Kassel drücken sich insbesondere die jungen Besucher derzeit die Nasen platt. Grund dafür ist ein Jungtier, das mit seiner kleinen Stupsnase und schwarzen Knopfaugen die ersten Erkundungstouren unternimmt.

Tierpark Sababurg: Erdmännchen-Gruppe als „Babysitter“

Geboren wurde das quirlige Jungtier bereits vor gut drei Wochen, doch bei der Geburt sind Erdmännchen blind und nackt und bleiben die ersten Wochen im schützenden Bau, teilt der Tierpark mit. Noch werde das Mini-Erdmännchen von seiner Mutter gesäugt, doch in ein paar Wochen stehen bereits die ersten Insekten auf dem Speiseplan. Aber Mutter Mara sei nicht die einzige Bezugsperson für das Jungtier. Erdmännchen leben in Gruppen – und jedes Mitglied hat eine klar definierte Aufgabe. Im Tierpark Sababurg besteht die Erdmännchen-Familie nun aus vier Tieren: Mutter Mara, das Jungtier, Vater Molli und Onkel Timon.

Bereits wenige Tage nach der Geburt übernimmt ein Tier die Rolle des „Babysitters“ und behält das Kleine stets im Auge, wenn es spielt, in der Sandkiste buddelt oder wie ein Zinnsoldat aufrecht auf den Hinterfüßen steht.

Erdmännchen zählen zur Familie der Mangusten und sind in den Savannen im Süden Afrikas zu Hause. Nach gut drei Wochen ist das Jungtier jetzt so agil, dass es mit seinen Eltern in der Anlage auf ersten Streifzügen zu beobachten ist.

Gruppentiere: Erdmännchen in ihrem Gehege im Tierpark Sababurg.

Besuch im Tierpark Sababurg wieder ohne Termin oder Test möglich

Der Tierpark Sababurg ist trotz Corona-Pandemie wieder ohne negativen Testnachweis und ohne Online-Voranmeldung besuchbar. Der Eintritt ist täglich von 8 bis 19 Uhr möglich. Man dürfe auch gerne bis 20 Uhr im Parkgelände bleiben, heißt es vom Tierpark. Die Besucher können täglich (außer montags) um 11.30, 14 und 16.15 Uhr die Flugkünste der Greifvögel bestaunen.

Tageskarten kosten für Erwachsene und Jugenliche ab 16 Jahren neun Euro, für Kinder ab 4 Jahren, Jugendliche bis 15 Jahren sowie Schüler und Studenten 5,50 Euro. Jahreskarten (25 Euro Jahreskarte Erwachsene, 14 Euro Jahreskarte Kinder und Jugendliche, 55 Euro Jahreskarte Familien, 55 Euro Jahreskarte Großeltern mit ihren Enkeln) gibt es direkt im Infozentrum. Sie sind ab Ausstellungsdatum zwölf Monate gültig. (Matthias Müller)

Erst im Mai hat es im Tierpark Sababurg Nachwuchs gegeben. Zu den zahlreichen Jungtieren zählen auch Humboldtpinguine.

Schon gewusst?

Erdmännchen bringen es im ausgewachsenen Zustand auf Kopf-Rumpf-Länge von 25 bis zu 29 Zentimetern. Ihr Schwanz misst zwischen 19 und 24 Zentimetern.

Erdmännchen leben als Wohngemeinschaft von bis zu 30 Tieren. Eines der Tiere hält dabei immer Wache, um die anderen zu schützen. Bei Gefahr stößt es einen Warnpiff aus, die Gruppe zieht sich dann in ihren unterirdischen Bau zurück.

Im Tierparks Sababurg sind Erdmännchen seit 2013 zuhause. Die Tiere werden – in menschlicher Obhut – bis zu 14 Jahre alt.

Quellen: Wikipedia, Zoo Hannover, Tierpark Sababurg

Weitere Infos: Telefon: 05671/766499-0, tierpark-sababurg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.