Hümmer Karneval: Zweimal ausverkaufter Saal im Gasthaus Busch

Närrisches aus dem Dorf

Waren mal wieder der Höhepunkt: Das Männerballett gehört beim Hümmer Karneval einfach dazu. Dieses Mal zeigten sich die Herren in recht gewagten Posen.

Hümme. Gleich zweimal waren am Wochenende in Hümme die Narren los: Während am Freitagabend die Stimmung eher etwas verhalten war, tobte am darauf folgenden Abend mit Beginn der Darbietungen der Saal im Gasthaus Busch. Veranstaltet wurde der Karneval auch dieses Mal von den „Lustigen Weibern“, zwölf Hümmer Frauen, die seit Jahren das ausgelassene Spektakel organisieren.

„Am Freitagabend kommen viele ältere Leute zu unserer Veranstaltung“, sagte Karin Bonnet von den „Lustigen Weibern“. Fast alle Gäste seien dann auch unkostümiert und es spiele keine Band. Im Gegensatz dazu kam am Samstagabend fast niemand ohne Verkleidung.

Tanzdarbietungen wechselten mit Büttenreden im abendfüllenden Programm, durch das Ralf Thöne mit lockerem Ton führte. Mit flotten Tänzen und sehenswerten Kostümen beeindruckten gleich mehrere Formationen: Höhepunkt war hierbei mal wieder das Männerballett, das weniger für die Ausführung seiner Tanzschritte, dafür aber für skurriles Aussehen viel Beifall bekam. Gut an kam auch der Auftritt der „Tanzmäuse“, die, mit Bruce und Heidi im Gepäck einen gut einstudierten Diskotanz zum Besten gaben. Für gute Stimmung sorgten auch die weiteren Tanzformationen, die etwa als Westerngirls, Ballerinas oder weiße Rosen auftraten und zu Schlager, Country oder Ballermann-Hits über die Bühne fegten.

Karnevals-Urgestein Angela Beier sorgte mit ihrem Beitrag auch dieses Mal wieder für Anschläge auf die Lachmuskeln: Die Hümmerin erzählte nicht nur aus ihrem Leben als Fleischereifachverkäuferin, sondern sang und tanzte auch zum gleichnamigen Song. Nicht weniger gut an kamen die Büttenreden von Michael Fischer als Motorradfahrer und Hans-Dieter Förster, der als Jupp der Baumeister aus seinem Leben plauderte.

Hümmer werden gebucht

Besonders stolz sind die Veranstalter, dass alle zehn Programmpunkte ausschließlich von Hümmern präsentiert wurden. „Wir brauchen für unseren Karneval niemanden dazu kaufen, ganz im Gegenteil, Akteure von uns werden noch woanders gebucht“, erklärte Karin Bonnet. Auch über mangelnde Besucherzahlen können sich die „Lustigen Weiber“ nicht beklagen, an beiden Abenden war der Saal voll besetzt.

Mehr Bilder vom Karneval in Hümme Sie auf unserer Homepage unter www.hna.de/foto.

Von Tanja Temme

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.