Hombresser wollen sich wehren

Neue Initiative gegen Windräder an der Friedenseiche

+
Hombresser Einwohner sorgen sich um das Landschaftsbild an ihrem Wahrzeichen, der 1871 als Mahnung zum Frieden gepflanzten Friedenseiche. 

Hombressen. Eine neue Bürgerbewegung „Pro Friedenseiche - gegen Windkraft auf diesem Areal“ hat sich in Hombressen gefunden. Sie will Unterschriften sammeln und eine Bürgerinitiative gründen.

Die Gruppe stellte sich bereits bei der Windkraft-Informationsveranstaltung der Stadt Hofgeismar am Mittwochabend in Hombressen mit Flyern und Unterschriftenlisten vor.

Ihr Ziel ist es, am kommenden Mittwoch, 18. Januar, Hintergrundinformationen zu liefern, zu diskutieren und eine neue Bürgerinitiative zur öffentlichen Vertretung ihrer Forderungen zu gründen. 

Diese erste öffentliche Veranstaltung der Gruppe beginnt um 19.30 Uhr im Saal der Gaststätte Siemon. Nachdem es Windkraft-Interessenten für das Gelände nahe der Friedenseiche gibt, hätten viele Hombresser Bürger große Sorge vor einer Bebauung des Areals rund um das Hombresser Wahrzeichen, teilte Dirk Ewers als einer der ersten Mitglieder der Gruppe mit. Nach der Verabschiedung des Teilregionalplans Windkraft für Nordhessen waren Windkraftkonzerne an Landeigentümer auf dem Warthübel herangetreten, um in der Nähe mehrere Windkraftanlagen zu bauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.