SPD-Antrag: Gemeinde soll für Bauphase zeitweilige Wege suchen - Bürgerforum: populistischer Antrag

Baustellenverkehr: Neue Strecken für Flughafen Calden erkunden

Calden. Beim Bau des Flughafens wird es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen im Bereich der Gemeinde Calden kommen. Der Gemeindevorstand soll nun prüfen, welche Möglichkeiten es zur Einrichtung von zeitweiligen Verkehrswegen für den Baustellenverkehr gibt. Das beschloss die Gemeindevertretung.

Der Beschluss geht auf einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion zurück. Ihm stimmten auch Vertreter aus CDU, FWG und FDP zu. Das Bürgerforum stimmte dagegen.

Unnötige Arbeit

Bürgerforums-Sprecher Dr. Bernhard Middendorf begründete die ablehnende Haltung damit, dass mit der Beantwortung dieser Frage, die Arbeitszeit der Gemeindemitarbeiter unnötig in Anspruch genommen werde. Gerade im Hinblick auf die extrem knappen Ressourcen solle doch „von derartig populistischen Anfragen zukünftig Abstand genommen werden“, so Middendorf. Er wies darauf hin, dass von den Projektsteuerern des Flughafens bereits verkehrliche Vorkehrungen getroffen worden seien haben. So sollten beispeilsweise neue Strecken gebaut und bestehende Feldwege erweitert werden.

Flughafen-Webseite

An die Adresse der SPD gewandt, sagte Middendorf: „Fragen Sie die Mitgleider des Bürgerforums, wir sind besetens über den Flughafenneubau und die damit verbundenen infrastrukturellen Maßnahmen informiert“. Zudem ließ das Mitglied des Bürgerforums durchblicken, dass die SPD als Flughafenbefürworter sich vorher bereits hätte informeiren können - auf der Webseite des Flughafens zum Beispiel. (geh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.