Ordentliche Gaudi

Es ist angezapft: Oktoberfest im Burghof in Gieselwerder

+
Pünktlich um 18 Uhr fand der Fassanstich durch Jürgen Noll (1. Beigeordneter) statt zusammen mit Bürgermeister Cornelius Turrey und Sandra Hennecke. Es assistierten Anna-Laura Grumme, Laura Jakob, Luisa Weißgerber und Emily Winkler von der Bedienung beim 5. Oktoberfest in Gieselwerder.

Lederhosen, Dirndl, Sepplhüte, Trachten und ins Haar geflochtene Blumen bestimmten das Bild im voll besetzten Festzelt beim fünften Oktoberfest in Gieselwerder im Burghof.

Eingestimmt wurden die gut gelaunten Festgäste, unter denen viele junge Leute waren, mit zünftiger Musik, wie mit „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ von den Trendelburger Musikanten. Sie hatten schon zuvor auf dem Tanzeplatz Ständchen gespielt.

„Es ist angezapft zum fünften Oktoberfest in Gieselwerder“. Pünktlich um 18 Uhr fand der Fassanstich durch Jürgen Noll (1. Beigeordneter) statt, zusammen mit Bürgermeister Cornelius Turrey und Sandra Hennecke. Sie hatte diesmal die Fäden für die Organisation durch den Heimat- und Verkehrsverein in der Hand.

Beste Stimmung und Glück mit Wetter

Als Club Mabu´s Ranch organisiert das Team aus 30 Beteiligten alles von Aufbau des Zeltes über Dekorieren und Vorbereiten des Essens mit hausgemachtem Leberkäse und weiteren leckeren bayerischen Schmankerln.

Vom Festwirt gab es stilecht Oktoberfestbier in Maßkrügen. Nach den Trendelburger Musikanten übernahm es dann DJ Alex Stark für Stimmung zu sorgen.

Der Standort des Festzeltes im Burghof vor dem Rathaus trug mit seinem tollen Ambiente zum Gelingen des Oktoberfestes bei. Hinzu kam noch das große Glück mit dem Wetter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.