Nach großer Suchaktion in Oberweser

Mit Hubschraubern und Hunden: Suchhund Poirot findet vermissten Pilzsucher im Wald 

+
Oberweser : Polizei sucht mit Hubschraubern und Hunden vermissten Mann im Wald

Die Polizei hat am Mittwoch an der Weser im Bereich Weiße Hütte stundenlang nach einem vermissten Mann gesucht. Die Geschichte nahm am Nachmittag ein glückliches Ende.

Aktualisiert um 15.45 Uhr: Einen glücklichen Ausgang fand am  Mittwochnachmittag die Suche nach einem vermissten Senior im Waldgebiet bei Oberweser. 

Bei der umfangreichen Suche nach dem 80-Jährigen, die die Beamten der Polizeistation Hofgeismar am gestrigen Dienstagabend eingeleitet hatten, waren neben zahlreichen Polizisten unter Beteiligung der Bereitschaftspolizei auch die Feuerwehr, mehrere Hundestaffeln und ein Hubschrauber eingesetzt. 

Mann war gestürzt - Rettungshund hat ihn entdeckt

Ein Rettungshund konnte den gestürzten Mann schließlich im Wald finden. Da er stark unterkühlt war, brachte ihn ein Rettungswagen zunächst zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Wie die Hofgeismarer Polizei berichtet, hatte sich eine Bekannte des Seniors am Dienstagabend gegen 19 Uhr, telefonisch bei der Polizei gemeldet. Sie gab an, dass sie kurz zuvor von dem 80-Jährigen angerufen wurde und er mitgeteilt hatte, dass er sich beim Pilzesuchen im Reinhardswald verlaufen habe. Dabei sei er gestürzt. Wo er sich genau befand, konnte der Gestürzte wegen der Dunkelheit nicht sagen. Schließlich war die Telefonverbindung abgerissen und konnte nicht mehr hergestellt werden.

Mann lag nach dem Sturz hilflos in steilem Gelände

Bei der umfangreichen Suche im teils unwegsamen Waldgebiet, die die ganze Nacht andauerten und auch am Mittwoch intensiv fortgesetzt wurden, konnte schließlich der Rettungshund Poirot der Rettungshundestaffel des Regionalverbands Niedersachen den entkräfteten Mann gegen 14.30 Uhr im Waldgebiet zwischen Gottstreu und Weissehütte auffinden. Er lag nach dem Sturz hilflos in einem steilen Gelände mit Geröll. Sein Zustand ist nach bisherigen Erkenntnissen nicht lebensbedrohlich.

In einer ersten Version des Textes war die Rede von einem Polizeihund, tatsächlich handelte es sich aber um einen Flächensuchhund einer ehrenamtlich tätigen Rettungshundestaffel aus Südniedersachsen.

Update vom 15.11.2019: In Kassel wird der 45-jährige Nils E. vermisst. Er benötigt ärztliche Hilfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.