Mit Feuerwerk und Wunderkerzen ins neue Jahr – Tanz vor historischer Kulisse

Party auf dem Marktplatz

Feuerwerk über den Dächern Hofgeismars: Mehrer hundert Menschen begrüßten das neue Jahr unterm beleuchteten Himmel. Fotos: Vossen

Hofgeismar. Mehrere hundert Party-Gäste feierten am Silvesterabend auf dem Hofgeismarer Marktplatz den Jahreswechsel. Dicht an dicht standen oder saßen die Besucher in der romantischen Kulisse des noch weihnachtlich beleuchteten Rathauses und der historischen Fachwerkgebäude.

Mit Rock, Blues und mehr schoben erst die Live-Band Franklin D sowie später DJ Lewandowski die Feierlaune an. Handgemachter Sound und populäre Hits wie „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ kamen gut an. Im Funkengestöber zahlreicher Wunderkerzen wagten Paare und Eltern mit ihren Kindern ein Tänzchen auf dem schneebedeckten Pflaster. „Wir lassen es heute richtig krachen“, kündigte jemand am Glühweinstand an. Äußere statt innerer Wärme gab es bei den Heizstrahlern unter der Brunnenüberdachung.

Pünktlich um Mitternacht knallten auf dem Marktplatz die Sektkorken wie am Himmel die Raketen eines farbenprächtigen Feuerwerks, das zwar Höhepunkt aber lange noch nicht das Ende der Begrüßung des Jahres 2010 war. (ziv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.