Petrihaus wird am 17. Mai offiziell eröffnet

Ein Leuchtturm für Nordhessen

+
Einladend: Das Petrihaus ermöglicht es, Gemeinschaft zu erleben.

Hofgeismar. Welche Wohnträume haben die Menschen heute? Was ist ihnen wichtig, wenn sie an die Zukunft denken? So unterschiedlich die Bedürfnisse sind: In vertrauter Umgebung alt zu werden, nicht einsam zu sein, im Krankheits- oder Pflegefall gut versorgt zu werden, das wünscht sich wohl jeder.

Mit dem Bau des Petrihauses wurde Raum geschaffen, um diese Wünsche umzusetzen. Am 17. Mai feiert das Petrihaus mit einem Tag der offenen Tür seine Eröffnung.

Um die Wohnträume zu verwirklichen, und aus der Idee ein Modellprojekt werden zu lassen, wurde 2014 der Verein „SelbstbestimmtLeben-GemeinsamWohnen e. V.“ gegründet, der in der Gewobag Hofgeismar eG und in dem Pflegedienst PHB Pflege, Hilfe & Betreuung, starke Kooperationspartner fand. Gemeinsam hat man sich das Ziel gesetzt, verschiedene Wohnformen unter einem Dach zu vereinen und neues Leben in die Altstadt bringen. „Wir öffnen uns mit dem Petrihaus bewusst innovativen Wohnformen. Denn wir wollen uns dem demografischen Wandel und den Herausforderungen einer älter werdenden Gesellschaft stellen“, erklärte Christoph Beutekamp, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gewobag Hofgeismar eG.

Download

PDF der Sonderseite Neubau Petrihaus Hofgeismar

Auf dem lange brachliegenden, knapp 2.500 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Petristraße, Pfeffergasse und Westheimer Straße entstanden elf barrierefreie Eigentumswohnungen, Räume für zwei Wohngemeinschaften, eine Tagespflege, eine Physiotherapiepraxis und für einen Nachbarschaftstreff.

Nach der Vereinsgründung 2014 folgte bereits im Folgejahr ein erster Entwurf des Architekten Dieter Schaarschmidt sowie die Aufnahme in das Modellprogramm „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt Leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit der Bundesvereinigung des FORUMs Gemeinschaftliches Wohnen e.V.

Gemeinschaftliches Wohnen

2016 erfolgte die Zusage des Landes Hessen, das Projekt Petrihaus aus dem Städtebauförderungsprogramm „Aktive Kernbereiche“ zu fördern. Im Herbst 2017 wurde eine Fördervereinbarung mit der Stadt Hofgeismar unterzeichnet, bei der Bürgermeister Markus Mannsbarth bekräftigte: „Das Petrihaus zeigt, wie gemeinschaftliches Wohnen weiterentwickelt werden kann. Es ist ein Schlüsselprojekt, das es so in Hessen noch nicht gibt – und es wird unsere Altstadt beleben.“ Kurz danach begannen die Bauarbeiten, die nun ihren Abschluss gefunden haben. Am 17. Mai wird die Öffentlichkeit von 13 bis 19.30 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in das Petrihaus eingeladen.  zgi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.