Rund 30 Tiere laufen bei Hofgeismar über Gleise

Lämmer sorgen für Vollbremsung der Regiotram - Polizei ermittelt

+
Hofgeismar (Landkreis Kassel): Lämmer sorgen für Wirbel - Polizei ermittelt(Symbolbild).

In Hofgeismar (Landkreis Kassel) haben rund 30 Lämmer für Verspätungen im Zugverkehr gesorgt: Die Tiere waren über die Gleise gelaufen. Nun ermittelt die Polizei.

  • Rund 30 Lämmer sind bei Hofgeismar (Landkreis Kassel) über die Bahngleise gelaufen
  • Regiotramvon Kassel Richtung Hümme musste eine Vollbremsung einlegen
  • Polizei Kassel ermittelt wegen des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr 

Hofgeismar (Landkreis Kassel) - Eine Regiotram, die von Kassel nach Hofgeismar-Hümme unterwegs war, musste am Montagabend eine Vollbremsung einlegen. Auf dem Gleisbett vor dem Zug waren rund 30 Lämmer zu sehen, die die Gleise überquerten. 

Hofgeismar (Landkreis Kassel): Lämmer waren von Muttertieren getrennt

Die Herde Lämmer gehört laut Polizeibericht einer Tierhalterin aus Hofgeismar und sollte den ersten Tag getrennt von der Mutterherde in einem separaten Stall verbringen. Doch das ging nach hinten los: Der Trennungsschmerz der Vierbeiner war offensichtlich so groß, dass die jungen Tiere ausbüxten, um wieder zur Mutterherde zurückzukommen. Dazu marschierten die rund 30 jungen Schafe über die Gleise bei Hofgeismar. 

Hofgeismar (Landkreis Kassel): Lokführer der Regiotram hat schnell reagiert

Der Lokführer der Regiotram, die in diesem Moment von Kassel in Richtung Hümme unterwegs war, musste mit 90 Stundenkilometer eine Schnellbremsung einlegen, da rund 30 Tiere mitten auf den Gleisen standen. Eine Portion Glück und die schnelle Reaktion des Fahrers der Regiotram verhinderte laut Bericht der Polizei Schlimmeres. Die anwesenden Reisenden in der Regiotram kamen mit dem Schrecken davon. Auch die Lämmer blieben unversehrt. 

Hofgeismar (Landkreis Kassel): Ermittlungen der Bundespolizei und Verspätungen 

Der Vorfall hatte allerdings Folgen für den Nahverkehr: Insgesamt sechs nachfolgende Züge verspäteten sich wegen des Vorfalles um rund 40 Minuten, da die Strecke temporär gesperrt werden musste. Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt jetzt wegen des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Video: Warum die Lämmerzeit für Schäfer die anstrengendste Zeit des Jahres ist

Auch bei diesem Vorfall ermittelt die Bundespolizei und sucht Zeugen: Mitte April haben Unbekannte an einem Zug im Bahnhof Bebra* Farbschmierereien auf einer Fläche von rund 90 Quadratmetern hinterlassen. 

Eine 500-köpfige Mutterschafherde mit vielen Lämmchen hat viele Spaziergänger in den Waldauer Wiesen in Kassel* entzückt – und gleichzeitig Besorgnis um das Tierwohl geweckt.

ots

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.