Poppke pflastert im Minutentakt

Maschinelle Pflasterung ermöglicht große Zeit- und Kraftersparnis

+

Auf gepflasterten Straßen, Wegen und Flächen zu gehen und zu fahren, ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Nur selten verschwenden wir einen Gedanken daran, wie mühselig es gewesen sein muss, jeden Stein einzeln von Hand zu verlegen, welche körperliche Anstrengung und Kraft für die Arbeiter notwendig gewesen sein muss. Das Trendelburger Unternehmen Poppke Straßen- und Landschaftsbau setzt deshalb auf maschinelle Hilfe: Mit der „Optimas“ können Steine jeder Art schnell und problemlos gesetzt werden. Die zuvor auf Paletten angelieferten Steine sind verlegegerecht paketiert und können so Schicht für Schicht von der „Optimas“ aufgenommen werden.

Pflastern im Minutentakt: André Poppke setzt die Pflasterlagen mit der Optimas passgenau ein. Die fehlenden Schlüsselsteine des Doppel T-Pflasters werden von Pietruch Zygmunt (links) und Nico Bertram eingesetzt. (Foto: Gitta Hoffmann)

Während Unternehmer André Poppke die Optimas bedient, sind seine Mitarbeiter Nico Bertram und Pietruch Zygmunt für die begleitenden Arbeiten zuständig. U.a. fügen sie eventuell fehlende Steine per Hand ein. Um die Füllung der Fugen brauchen sie sich noch nicht zu kümmern. Das geschieht später mit Hilfe eines Optimas Pflasterfugen-Füllgeräts.

Neben der körperlichen Erleichterung für die Arbeiter bietet die Optimas eine deutliche zeitliche Verbesserung. Während ein geübter Arbeiter konventionell pro Tag etwa eine Fläche von 30 Quadratmetern pflastern kann, schafft man mit der Maschine 60 – 75 Quadratmeter pro Stunde. Durch die spezielle 2-Achs-Drehschemel-Lenkung der Optimas sind alle 4 Räder gleichmäßig an der Lenkung beteiligt und es entstehen keine seitlichen Schubkräfte. Das Fahren auf der frisch verlegten Pflasterfläche hinterlässt keine Spuren.

„In der Region bin ich erst der zweite Anbieter, der maschinelle Pflasterung mit Hilfe der Optimas anbietet“, erklärt André Poppke und fügt hinzu: „Mein Team und ich möchten sie nicht mehr missen.“ (zgi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.