Discounter veranstaltete Gewinnspiel

Powershopping bei Lidl: Vier Hofgeismarer ergatterten Waren für 2500 Euro

Drei Minuten hatten vier Hofgeismarer am Samstag Zeit, Waren in ihren Einkaufskorb zu packen. Bezahlt werden musste anschließend nichts - einem Gewinnspiel sei Dank.

Drei, zwei, eins und los: In Windeseile rasten am Samstagmorgen vier Lidl-Kunden durch den Hofgeismarer Supermarkt. Drei Minuten hatten die Powershopper Zeit, hetzten durch die Gänge und griffen dabei vor allem nach hochwertigen Produkten. Bezahlt werden musste am Ende nichts, denn die vier hatten bei einem Gewinnspiel diesen turbulenten Einkauf gewonnen.

„Los Papa, gib Gas, wir brauchen noch Kaffee“, spornte Ronja Frank ihren Vater Thorsten an. Palettenweise ließ der Hofgeismarer bei dem Sprint durch den Markt Lebensmittel in seinen Einkaufswagen fliegen - „auf geht ´s wir haben nur noch 30 Sekunden“, rief der Teenager kurz darauf weiter in Richtung Vater, der nicht wenig Mühe hatte, an den vielen Kunden mit seinem vollen Wagen vorbei zu kommen. Kurz bevor die Zeit ablief, war dieser schließlich auch so proppenvoll, dass einfach nichts mehr hinein gehen wollte.

Außer Puste 

Frank war zu diesem Zeitpunkt auch entsprechend außer Puste. Doch das hatte sich gelohnt, denn für ganze 701,31 Euro konnte er Lebensmittel mit nach Hause nehmen. Groß vorbereitet auf den Turbo-Einkauf hatte sich der Familienvater nicht: „Ich bin hier Stammkunde und weiß sowieso, wo alles steht“, erklärte der 42-Jährige. Natürlich hätte er mit seiner Familie besprochen, was er nehmen solle und dann noch einmal gezielt geschaut, mehr sei im Vorfeld nicht passiert.

Rotwein, Käse, Lachs, Kaffee und Rindfleisch türmten sich vor allem in Franks Wagen, der am Ende gar nicht mal so einfach durch die Gänge zu chauffieren war.

Eine wirkliche Strategie hatte sich auch Pascal Bartheld nicht zurechtgelegt. „Ich war vorab einige Male hier und habe geschaut, wo was steht“, so der junge Hofgeismarer. Dieser Aufwandehatte sich anscheinend gelohnt, denn mit 751,99 Euro Warenwert ging er als Sieger des Powershoppings hervor. Energiedrinks, Süßigkeiten, Waschmittel und sogar einen Hochdruckreiniger hatte er in einem Affenzahn eingesackt. Ohne Anfeuern ging es auch bei ihm nicht. Dafür hatte er seine Freundin mitgebracht, die nebenbei sogar noch filmte. Neben den beiden nahmen noch zwei Frauen aus Hofgeismar teil, von denen eine 406 Euro schaffte und die andere 553 Euro.

Teilnehmer „ganz gut“ 

Fast 2500 Euro hat sich Lidl den Einkaufsspaß kosten lassen. „Die Teilnehmer waren schon ganz gut, allerdings hatten wir auch schon welche, die 1200 Euro schafften“, verriet Marcel Wright, Verkaufsleiter bei Lidl.

Bevor die Einkaufssprinter einzeln ins Rennen gingen, wurden ihnen noch einige Regeln vermittelt: Spirituosen und Tabakwaren seien ausgeschlossen, hieß es da. Nur Produkte, die in Kartons lagern, durften als Ganzes mitgenommen werden. Allerdings jeweils nur eine Palette. Von einzelnen Waren war jeweils nur ein Artikel erlaubt.

Das Gewinnspiel in Hofgeismar wurde veranstaltet, weil Lidl vor Kurzem seine Filiale an der Hofgeismarer Industriestraße renoviert hatte.

Von Tanja Temme

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.