Einweihung nach mehrjähriger Pause

Rathaus-Glockenspiel nach Spende wieder in Betrieb

Neuer Glanz: Glockenspiel und Rathausuhr vor einem Jahr (rechts) und heute.
+
Neuer Glanz: Glockenspiel und Rathausuhr vor einem Jahr (rechts) und heute.

Bad Karlshafen. Nach mehrjähriger Pause hat Bad Karlshafen sein Glockenspiel und seine Rathausuhr wieder. Uhr und Glockenspiel wurden beim Hafenfest eingeweiht.

Das vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr ausgerichtete Feier mit Rathausbeleuchtung und Feuerwerk nutzte Bürgermeister Ullrich Otto zur offiziellen Einweihung von Glockenspiel und Turmuhr, die jetzt wieder wieder funktionieren.

Dazu eingeladen waren vor allem Vertreter zahlreicher Vereine, Verbände und Parteien sowie Privatpersonen und Geschäftsleute, die dem Spendenaufruf des Stadtparlamentes gefolgt waren.

Besonders die Beiträge des Bad Karlshafener Heimatvereins und der Marktschreiergilde stellten den Erfolg der Spendensammlung sicher. Mit der Aktion konnten 16 000 Euro aufgebracht werden, die für eine neue Steuerung und die komplette Sanierung von Glockenspiel und Uhr ausreichten.

Ullrich Otto sprach allen Spendern seinen Dank aus und lobte die gemeinsame Anstrengung als „stolze Leistung“. „Die Aktion ist ein Wegweiser für die Zukunft, denn in Anbetracht leerer öffentlicher Kassen müssen wir zukünftige Aufgaben gemeinsam angehen“, so Otto.

Den ganzen Tag lang hatte die Karlshafener Feuerwehr für Unterhaltung, Musik mit DJ und Livegesang und die Bewirtung der zahlreichen Festbesucher gesorgt und am späten Abend natürlich auch wieder das traditionelle Feuerwerk über dem Hafenbecken spendiert. Auch eine große Weserbeleuchtung wird es in diesem Jahr wieder geben: sie findet am 26. Juni statt. (zlö)

Hintergrund

Das Glockenspiel im Rathausturm, 1966 von Konrad Bönning gestiftet, erklingt nach der Sanierung nun wieder vier Mal täglich: Morgens um elf ist die „Hymne an die Freude“ zu hören, um 15 Uhr ein Menuett Johann Sebastian Bachs, um 17 Uhr ertönt „Die Gedanken sind frei“ bevor um 19 Uhr mit „Lobet den Herrn“ dem Liedwunsch des Stifters Rechnung getragen wird.

Glockenspiel und Uhr haben eine komplett neue elektronische Steuerung bekommen, die Glocken wurden außerdem sandgestrahlt, was sie nun etwas heller klingen lässt. Die Steuerung auf der Empore des Landgrafensaales arbeitet - einmal programmiert - in der Regel vollautomatisch, die 16 Glocken können aber auch manuell über ein angeschlossenes Keyboard gespielt werden. 35 Lieder sind momentan gespeichert. Auch von der Turmuhr, deren Zifferblatt überarbeitet wurde, erklingen seit der Sanierung wieder Stundenschläge. (zlö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.