Hümmer Bahnhof künftig Endhaltestelle der Regiotram

Regiotrams enden künftig in Hümme

Markus Mannsbarth (links) übergab den Schlüssel an Wolfgang Sprenger von der RTG.

Hümme. Die Bedeutung des Bahnhofs Hümme nimmt durch den Fahrplanwechsel am Wochenende zu: Der Bahnhof ist künftig Endhaltestelle der Regiotram, die neue Regiotram Gesellschaft (RTG) richtet dort eine Meldestation ein. Es ist die einzige im Kreisteil.

Im kommenden Jahr sollen Regiotrams dort auch geparkt werden. Dabei wird Hümme - wie die anderen Haltestellen auch - künftig im 30 Minutentakt angefahren werden. Die Regiotrams werden allerdings dann nicht mehr nach Warburg weiterrollen, sondern hier enden. Deshalb richtet sich die RTG im alten Bahnhofsgebäude ein, das der Mehrgenerationenhausverein mit Unterstützung der Stadt Hofgeismar saniert. Die RTG ist dort der erste Mieter.

Im Obergeschoss des Gebäudes entsteht ein Melde- und Pausenraum. Dort könnten Mitarbeiter Dienstanweisungen entgegennehmen und sich zum Dienst an- und abmelden, erklärt Wolfgang Sprenger von der RTG.

Im neuen Jahr soll dort auch die Möglichkeit bestehen, Regiotrams abzustellen. Das spare Leerfahrten und damit Kosten. Bisher müssen die Bahnen nach Dienstschluss nach Kassel zurück.

Regiotrams enden künftig in Hümme

Regiotrams enden künftig in Hümme
Regiotrams enden künftig in Hümme © 
Regiotrams enden künftig in Hümme
Regiotrams enden künftig in Hümme © 
Regiotrams enden künftig in Hümme
Regiotrams enden künftig in Hümme © 
Regiotrams enden künftig in Hümme
Regiotrams enden künftig in Hümme © 
Regiotrams enden künftig in Hümme
Regiotrams enden künftig in Hümme © 
Regiotrams enden künftig in Hümme
Regiotrams enden künftig in Hümme © 

Mehr in der gedruckten Ausgabe

Von Göran Gehlen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.