Bilanz zum Jahreswechsel

Alarm an Silvester für die Feuerwehr in Reinhardshagen

Feuerwehrleute aus Reinhardshagen stehen vor einem Gewerbetrieb in Vaake.
+
Einsatz am Silvesternachmittag: Die Reinhardshäger Feuerwehr rückte zu einem Betrieb im Gewerbegebiet Vaake-Süd aus. Reifenabrieb hatte dort eine Brandmeldeanlage ausgelöst.

Einen ganz ruhigen Jahreswechsel meldete die Polizei aus dem Kreisteil Hofgeismar. Allerdings gab es einen Einsatz für die Feuerwehr in Reinhardshagen.

Kreisteil Hofgeismar – Polizeibeamte kontrollierten die Einhaltung der Corona-Auflagen während ihrer Streifentätigkeit, sagte ein Sprecher. Dabei habe es aber keine Probleme gegeben. Vereinzelt wurde geböllert, aber auch da wurden keine Verstöße gemeldet.

Ein Autofahrer beschäftigte die Polizei

Allerdings beschäftigte ein Autofahrer die Beamten – zunächst am Nachmittag des Silvestertages. Gegen 16.30 Uhr hatte die Polizei einen Hinweis auf einen alkoholisierten Autofahrer in Hofgeismar bekommen. Als der Fahrer die Streife erblickte, versuchte er, mit hoher Geschwindigkeit über die Grebensteiner Straße in Richtung der Innenstadt zu flüchten, berichtete der Sprecher. In Höhe der Kreisklinik konnten die Beamten den Fahrer schließlich stellen.

Der habe jedoch einen Atemalkoholtest verweigert und musste deswegen mit auf die Wache. Weil der 53-Jährige aus Hofgeismar erheblichen Widerstand leistete, musste eine zweite Streife ausrücken. Auch bei der Blutentnahme leistete der Mann immer noch Gegenwehr.

Zur Ausnüchterung ins Gewahrsam

Deswegen wurde er zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam in Kassel gebracht. Damit war die Geschichte aber noch nicht beendet, berichtete der Sprecher. Als die Beamten am Samstag an der Kreisklinik nach dem Wagen gucken wollten, war der weg. Er stand zuhause beim Fahrer.

Deswegen ermittelt die Polizei weiter, weil sie davon ausgeht, dass der Mann das Auto vom Krankenhaus weggefahren hat. Den 53-Jährigen erwarten nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Beleidigung – sowie die Rechnung für die Übernachtung in der Ausnüchterungszelle.

Einsatz in voller Stärke

In Reinhardshagen musste die Feuerwehr am Nachmittag des Silvestertages nach einem Vollalarm ausrücken. Bei der Leitstelle war der Alarm einer Brandmeldeanlage im Gewerbegebiet Vaake-Süd aufgelaufen. Anrufer berichteten gleichzeitig über Rauch bei einem Gewerbebetrieb. Deshalb ging man von einem Feuer aus und alarmierte die Reinhardshäger Wehr in voller Stärke. Die Feuerwehr Wesertal und die Drehleiter aus Hann. Münden wurden ebenfalls nach Vaake-Süd geschickt. Auch die Wehrleute gingen von einem Feuer aus, weil sie während der Anfahrt schon eine Rauchwolke sahen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Produktionshalle leicht verraucht war. Die Ursache war aber kein Feuer, sondern Reifenabrieb. Die Wehr entlüftete die Halle mit einem Drucklüfter und setzte die Brandmeldeanlage wieder in Betrieb. (Bernd Schünemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.