Vatertag zu Corona-Zeiten

An Himmelfahrt nach Niedersachsen: Etwas Normalität am anderen Weserufer

Picknick am Weserufer bei Hemeln: (von links) Dieter Kaluza, Peter Helmholz, Almut Kaluza und Annemarie Helmholz
+
Picknick am Weserufer bei Hemeln: (von links) Dieter Kaluza, Peter Helmholz, Almut Kaluza und Annemarie Helmholz

Bollerwagengruppen waren an diesjährigen Vatertag verboten. Überwiegend ruhig war es deshalb im Kreisteil Hofgeismar – aber an der Fähre in Reinhardshagen herrschte Betrieb.

Veckerhagen – „Wir merken schon, dass in Niedersachsen die Außengastronomie heute geöffnet hat“, sagte Fährmann Benjamin Kraft. Mit dem Auto, zu Fuß oder dem Rad ließen sich viele am Feiertag von Hessen nach Niedersachsen übersetzen, um dort „mal wieder etwas Normalität“ zu erleben, wie eine Ausflüglerin es formulierte. Genau diese Normalität war vom hessischen Weserufer aus in Sichtweite, war doch der Biergarten eines Gasthauses direkt auf der anderen Seite geöffnet.

Wer einen Impfnachweis dabei hatte oder einen negativen Coronatest vorzeigen konnte, durfte im Außenbereich des Gasthauses „Zur Fähre“ Platz nehmen. Alle übrigen machten es sich auf der Wiese am Ufer bequem. „Hier drüben ist richtig was los und auf der hessischen Seite ist außer den Fährkunden niemand zu sehen, was seltsam wirkt“, bemerkte Judith Klar aus Wolfhagen.

Während auf der hessischen Seite nur vereinzelt Menschen unterwegs waren, war in Niedersachsen viel los

Tatsächlich war die Stimmung sehr kontrastreich: Während in Reinhardshagen nur ein paar Spaziergänger und Radfahrer zu sehen waren, konnte man auf der anderen Seite jede Menge Menschen bei einem Himmelfahrtsausflug erleben.

„Wir haben uns dieses schöne Fleckchen ausgesucht, weil wir wissen, dass man hier guten Kuchen bekommt“, sagte Almut Kaluza, die am Weserufer mit Partner und einem befreundeten Ehepaar ein Picknick machte. Auch zwei junge Motorradfahrer hatten bewusst dieses Ziel angepeilt: Hier könne man schön sitzen und bekomme sogar etwas zu essen und zu trinken, sagte Alexander Mascher. Auch Mitarbeiter des Ordnungsamtes statteten dem Lokal einen Besuch ab, waren aber nach einem kurzen Kontrollgang nicht mehr zu sehen.

Laut Fährmann Kraft machen sich die Lockerungen der Coronaregeln in Niedersachsen schon seit Montag bemerkbar. Seitdem habe er mehr zu tun. (Tanja Temme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.