Flammen greifen über

Großer Brand in Reinhardshagen: Hoher Schaden an mehreren Gebäuden

Brand in Reinhardshagen: Carport und Scheunen stehen in Flammen.
+
Brand in Reinhardshagen: Carport und Scheunen stehen in Flammen.

In Reinhardshagen im Kreis Kassel griff ein Carport-Brand auf andere Gebäude über. Der Schaden geht in die Hunderttausende.

  • In Veckerhagen in der Gemeinde Reinhardshagen bricht ein Brand in einem Caport aus
  • Das Feuer greift auf mehrere Gebäude über und verursacht hohen Schaden
  • Verletzt wird bei dem Brand niemand

Veckerhagen – Lichterloh brannte ein Carport am gestrigen frühen Donnerstagmorgen in Veckerhagen in der Gemeinde Reinhardshagen (Kreis Kassel). Auch auf die benachbarten Scheunen griffen die Flammen über. Das angrenzende Wohnhaus blieb dank des schnellen Eintreffens der örtlichen Feuerwehr unversehrt. Der Brand brach in der Oberen Weserstraße nahe des Ortseingangs vom Reinhardswald kommend gegen 5.30 Uhr aus.

Das Hupen eines Autos soll die Eigentümer auf das Feuer am Carport aufmerksam gemacht haben, teilte Melanie Heppe, Pressesprecherin der Reinhardshäger Feuerwehr, mit. Außerdem hätten gleich mehrere Bürger bei der Leitstelle das Feuer gemeldet.

Als die Feuerwehr eintraf, war der Reinhardshäger Gemeindejugendfeuerwehrwart schon dabei, mit einem Gartenschlauch die Flammen an dem Carport einzudämmen. Parallel dazu soll eine Anwohnerin einen Personenwagen aus eine der Scheunen gefahren haben.

Schwerer Brand im Kreis Kassel: Defekt an Auto vermutlich Brandursache

Wie die Polizei berichtete, soll der Brand im Kreis Kassel wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defekts des unter dem Carport abgestellten Skodas entstanden sein. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Durch die meterhohen Flammen sowie die starke Hitzeentwicklung griff das Feuer in kurzer Zeit auf die benachbarten Scheunen über, an denen große Schäden entstanden. „Wären wir nur etwas später eingetroffen, hätte auch das Wohnhaus Feuer gefangen“, sagte Melanie Heppe. Bei den Löscharbeiten soll es keine größeren Probleme gegeben haben, die Hydranten seien gut zugänglich gewesen.

Mit Hilfe der Drehleiter der Hann. Mündener Wehr habe man alle Bereiche gut erreichen können, hieß es. Um letzte Glutnester zu löschen, war die Feuerwehr bis 11 Uhr im Einsatz. „Anschließend wurde eine Brandwache bis 16 Uhr veranlasst“, berichtet die Pressesprecherin.

Schwerer Brand im Kreis Kassel: Schaden geht in die Hunderttausende

Glücklicherweise werde seit vergangenem Jahr der Boden einer der Scheunen nicht mehr als Heuspeicher genutzt. „Sonst hätte die Lage nochmal anders ausgesehen“, sagte Melanie Heppe.

Laut Polizei soll der Gesamtschaden bei 200.000 Euro liegen. Insgesamt waren 60 Feuerwehrleute vor Ort. Neben der örtlichen Wehr halfen Einsatzkräfte aus Wesertal und Hann-Münden bei der Brandbekämpfung mit.

In einem Altenzentrum in Kassel kam es zu einem Brand. Mehrere Personen erlitten Rauchgasvergiftungen und Brandverletzungen.(Von Tanja Temme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.