Ehemann schildert den Hergang des Unglücks

Reinhardshagen: Fernseher löste tödlichen Brand aus

Ein alter Röhrenfernseher war offenbar die Ursache des Brandes eines Einfamilienhauses, bei dem am Montagmorgen eine 76-jährige Frau aus Reinhardshagen ums Leben kam.

Lesen Sie auch:

-Reinhardshagen: Frau starb bei Brand in Ferienhaussiedlung

Ihr 78-jähriger Ehemann berichtete der Polizei, dass er morgens in der Küche im Obergeschoss beschäftigt war, als plötzlich aus dem Fernseher Flammen schlugen. Als seine eigenen Löschversuche scheiterten, weckte er seinen im Parterre wohnenden 47-jährigen Sohn.

Gemeinsam wollten sie die Ehefrau und Mutter aus dem Schlafzimmer retten, konnten aber das Haus nicht mehr betreten, da die Flammen schon das gesamte Obergeschoss erfasst hatten. Das Opfer konnte nach den Löscharbeiten nur noch tot geborgen werden, wie die Kasseler Kriminalpolizei berichtete. Die geschmolzenen Überreste des Fernsehers wurden sichergestellt.

Die Feuerwehr war von Nachbarn alarmiert worden, die von lauten Knackgeräuschen aufgewacht waren, als das Haus schon komplett brannte.

Tote bei Brand in Veckerhagener Ferienhaus

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.