Sie haben ein Herz für die Bäder

Förderverein Schwimmbäder Reinhardshagen hat einiges im Freibad erneuert

Freibad mit Traumblick: Der Förderverein Bäder Reinhardshagen hat viel bewegt. Auf dem Foto Vorsitzende Karolin Löser und Stellvertreter Carsten Döring (vorn) sowie Reinhardshagens Bürgermeister Fred Dettmar (links) und die engagierten Vereinsmitglieder hoffen, dass Frei- und Hallenbad im Ort noch lange erhalten zu können.
+
Freibad mit Traumblick: Der Förderverein Bäder Reinhardshagen hat viel bewegt. Auf dem Foto Vorsitzende Karolin Löser und Stellvertreter Carsten Döring (vorn) sowie Reinhardshagens Bürgermeister Fred Dettmar (links) und die engagierten Vereinsmitglieder hoffen, dass Frei- und Hallenbad im Ort noch lange erhalten zu können.

Eine kleine Gemeinde mit wenig Geld in der Kasse, die es dennoch möglich macht, zwei Schwimmbäder zu erhalten – das geht, und zwar in Reinhardshagen.

Reinhardshagen - Ein Grund dafür ist der rührige Förderverein Schwimmbäder Reinhardshagen, welcher nicht nur häufig zur Finanzspritze greift, sondern dessen Mitglieder bei Neuerungen auch tatkräftig mit anpacken.

Ein Frei- und ein Hallenbad leistet sich das 4500-Seelen-Örtchen – zwei Einrichtungen, die pro Jahr 400.000 Euro an Kosten verursachen, wie Bürgermeister Fred Dettmar erklärt. Da das Gemeindeoberhaupt weiß, wie sehr sie zur Lebensqualität beitragen, möchte er die beiden Bäder „solange dieses möglich ist“ für seine Bürger erhalten. Dass dabei der zuständige Förderverein eine maßgebliche Rolle spielt, ist Dettmar klar, der kürzlich bei einer Zusammenkunft ein deutliches Dankeschön in Richtung Verein entsendete.

Denn vor allem in den vergangenen zwei Jahren hat die 240 Mann starke Vereinigung einiges auf die Beine gestellt. Jüngstes Projekt war da die Damentoilette, die nun modern daherkommt. Auch das Herren-WC kann sich sehen lassen, das vor nicht allzu langer Zeit saniert wurde. Dabei übernahm der Verein nicht nur die Arbeiten, sondern spendierte auch die Materialkosten.

Zuspruch von der Bevölkerung

Doch das war längst nicht alles an Neuerungen: So bekam das Hauptgebäude neue Fenster und der Weg von der Terrasse hinunter zum Schwimmbecken wurde neu hergerichtet. Wie viel Zuspruch das Schwimmbad von der Bevölkerung erfährt, zeigt sich unter anderem daran, dass sich bei den Wegarbeiten etwa örtliche Fußballer beteiligten – oder ein Bauunternehmer eine ganze Woche einen Mitarbeiter zum Baggern bereitstellte. Erneuert wurde auch die Einfassung des Beckenbereichs, nämlich mit Kieselsteinen. Zudem gibt es am Pool nun eine Umkleidekabine, sodass man nicht mehr bis zum Eingangsbereich laufen muss, um sich umzuziehen.

Schick: Doris Ertl und Carsten Döring zeigen die neue Umkleidekabine am Beckenrand.

Da es den Verein seit 15 Jahren gibt, ist das längst nicht alles, was seitdem auf den Weg gebracht wurde: Auch die erweiterte Terrasse, das neue Dach des Hauptgebäudes, an dem sich auch die Gemeinde beteiligte, sowie das Beachvolleyballfeld gehen auf das Konto des Vereins. „Wir wissen, dass wir eines der schönsten Freibäder im Landkreis Kassel haben – und ganz sicher das mit dem schönsten Ausblick“, bemerkte Albert Kauffeld stolz. Natürlich hecken die Schwimmbadfreunde schon wieder Neues aus: „Als Nächstes wollen wir den Eingangsbereich erneuern, denn auch der ist noch aus der Gründungszeit von 1964.“ (zta)

15.000 Euro in zwei Jahren

Neben den Mitgliedsbeiträgen kommt Geld in die Kasse des Fördervereins Schwimmbäder Reinhardshagen durch verschiedene Veranstaltungen wie Feste oder Meerjungfrauenschwimmen. Auch die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung, was die Bäder angehe, sei bemerkenswert, erklärte Karolin Löser, die dem Förderverein vorsitzt. In den vergangenen zwei Jahren hat der Verein rund 15 000 Euro für die Bäder bereitgestellt. Hinzu kommen hunderte von Arbeitsstunden, welche Mitglieder und Freiwillige übernommen hatten. Wie wichtig den Reinhardshägern ihre Schwimmbäder sind, zeigte sich auch bei der Coronakrise: Da erklärten sich viele bereit eine Jahreskarte zu erwerben, selbst wenn das Bad geschlossen bliebe, berichteten die Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.